Polizei Bayern » Landeskriminalamt » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

14.04.2021, Landeskriminalamt


Festnahmen nach Diebstahl an mehreren Denkmälern im Stadtgebiet München

München – Kunstfahnder des Bayerischen Landeskriminalamts (BLKA) konnten am vergangenen Freitag, 09.04.2021, drei Personen festnehmen, die im Verdacht stehen, mehrere Denkmäler am Alten Südlichen Friedhof beschädigt und Gegenstände entwendet zu haben. Ein möglicher Zusammenhang zu einem weiteren Vorfall wird
derzeit geprüft.


In der Zeit zwischen dem 23.03.2021 und 29.03.2021 wurden die Grabmäler von Josef
Flüggen (deutscher Maler, 03.04.1842-03.11.1906), Dr. phil Martinus Schleich (Schriftsteller, 12.02.1827-13.10.1881) und Franz Werner (Hoffotograf, 23.03.1816-18.05.1906) sowie das Weihwasserbecken zur Sendlinger Mordweihnacht im Jahre 1705 am Alten Südlichen Friedhof an der Thalkirchner Straße beschädigt. Die Büsten der Grabmäler, das dem Weihwasserbecken aufgesetzte Kreuz sowie ein weiteres Grabkreuz wurden hierbei entwendet. Die Ermittlungen zu dem Vorfall wurden aufgrund der hohen kunst- und
kulturgeschichtlichen Bedeutung der Objekte bereits Ende März vom Bayer.
Landeskriminalamt übernommen. Im Rahmen der Ermittlungen wurden zunächst zwei der gestohlenen Büsten und das Kreuz bei einem Münchner Schrotthändler aufgefunden. Wenige Stunden später konnten dann zwei Italiener im Alter von 20 und 25 Jahren bei dem Versuch, auch die dritte Büste zu veräußern, festgenommen werden.


Zum Vergrößern bitte klicken

Sichergestellte Bronzebüste von König Ludwig II.

In einer ersten Vernehmung legte einer der Festgenommenen bereits ein Geständnis ab. Zudem konnte eine 26-jährige Italienerin als weitere Beteiligte identifiziert werden. Die entwendeten Gegenstände konnten mit Ausnahme des Grabkreuzes sichergestellt werden.

Ob zwischen den Vorfällen am Alten Südlichen Friedhof und der Entwendung einer Bronzebüste von König Ludwig II. an der Corneliusbrücke in München ein Zusammenhang besteht, ist nun Gegenstand weiterer Ermittlungen des BLKA. Besagte Büste wurde zwischen dem 27.03.2021 und 30.03.2021 an der Münchner Corneliusbrücke vom dort befindlichen Steinsockel abgetrennt und entwendet. Erst am vergangenen Samstag wurde die Büste durch einen aufmerksamen Spaziergänger an der Corneliusbrücke in der Isar liegend entdeckt und durch die Feuerwehr geborgen.

Die Ermittlungen des BLKA, insbesondere die spurentechnische Untersuchung der
sichergestellten Gegenstände, dauern an.


Zeugenaufruf:


Das BLKA bittet im Zusammenhang mit dem Vorfall an der Münchner Corneliusbrücke
um Ihre Mithilfe:

Wer hat im Zeitraum 27.03.2021 bis 10.04.2021 Beobachtungen gemacht, die mit
der Sachbeschädigung des Denkmals von König Ludwig II. an der Corneliusbrücke
und der „Entsorgung“ der Büste in der Isar in Zusammenhang stehen könnten.
Hinweise nimmt das BLKA unter der Rufnummer 089/1212-0 oder jede andere
Dienststelle der Polizei entgegen.


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen