Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

01.12.2020, PP München


Pressebericht vom 01.12.2020

Inhalt:

1857. Diebstahl aus einem Pkw; Ermittlung eines Tatverdächtigen – Schwabing

1858. Urteil wegen Diebstahl eines Kraftfahrzeuges – Altstadt
-siehe Medieninformation vom 22.05.2020, Ziffer 770

1859. Kraftfahrzeugrennen – Freimann

1860. Trickdiebstahl durch falsche Polizeibeamte – Haidhausen

1861. Aggressiver Ladendieb verletzt mehrere Personen – Laim




1857. Diebstahl aus einem Pkw; Ermittlung eines Tatverdächtigen – Schwabing
Bereits am Freitag, 28.08.2020, gegen 12:10 Uhr, konnte ein Zeuge einen damals unbekannten Täter dabei beobachten, wie dieser mehrere Gegenstände (Geldbörse mit etwas Bargeld, Tasche u.a.) aus einem in der Leopoldstraße in einem Hinterhof geparkten Maserati Cabrio mit offenem Verdeck entwendete und im Anschluss flüchtete.

Der Zeuge teilte den Sachverhalt zwei zufällig in der Nähe stehenden Beamten der Polizeiinspektion 13 (Schwabing) mit. Diese veranlassten eine Fahndung, welche nicht zur Ergreifung des Tatverdächtigen führte.

Am Fahrzeug wurde von der Münchner Kriminalpolizei eine akribische Spurensicherung durchgeführt. Mit Hilfe des Bayerischen Landeskriminalamtes konnten dabei gewonnene Spuren einem 49-Jährigen mit Wohnsitz in München zugeordnet werden. Er wurde wegen des Diebstahls angezeigt.

Das Kommissariat 55 hat die Ermittlungen übernommen.


1858. Urteil wegen Diebstahl eines Kraftfahrzeuges – Altstadt
Wie bereits berichtet, kontrollierte am Donnerstag, 21.05.2020, gegen 02:45 Uhr, eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion 11 (Altstadt) einen Ford Pkw in der Blumenstraße. Bei dieser Kontrolle wurde damals festgestellt, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für das Fahrzeug war. Zudem wurde festgestellt, dass das Fahrzeug als gestohlen gemeldet war.

Das Amtsgericht München fällte nun in diesem Fall ein rechtskräftiges Urteil. Der damals festgenommene Tatverdächtige wurde wegen des Diebstahls und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und vier Monaten ohne Bewährung verurteilt.


1859. Kraftfahrzeugrennen – Freimann
Am Montag, 30.11.2020, gegen 10:00 Uhr, wurde ein 23-Jähriger aus dem Landkreis Dachau im Bereich der Heidemannstraße mit einem VW Pkw mit einer überhöhten Geschwindigkeit durch eine vor Ort befindliche Polizeistreife gemessen. Der 23-Jährige entfernte sich in stadtauswärtige Richtung und die Polizisten folgten ihm.

Dabei fiel den Polizeibeamten auf, dass sich hinter dem 23-Jährigen ein weiterer VW Pkw mit einem 20-Jährigen, ebenfalls aus dem Landkreis Dachau, befand, der auch mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

Bei der Hinterherfahrt konnten bei beiden Fahrzeugführern Geschwindigkeiten über 60 km/h in einer 30iger Zone festgestellt werden. An der Kreuzung zum Werner-Egk-Bogen bogen beide mit quietschenden Reifen ab und setzten ihre Fahrt auch wieder mit überhöhter Geschwindigkeit fort.

Nachdem einer der beiden Fahrzeugführer anhielt, wurde er durch die Polizeibeamten kontrolliert. Währen dessen stellten sich Zeugen zur Verfügung, die berichteten, dass sich beide im Werner-Egk-Bogen riskante Überholmanöver lieferten. Noch während der Kontrolle kam der zweite Fahrer ebenfalls zurück und konnte einer Kontrolle unterzogen werden.

Sowohl der 23-Jährige, als auch der 20-Jährige wurden wegen einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen angezeigt. Ihre Führerscheine wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München I noch vor Ort beschlagnahmt.

Die weiteren Ermittlungen hat die Münchner Verkehrspolizei aufgenommen.


1860. Trickdiebstahl durch falsche Polizeibeamte – Haidhausen
Am Montag, 30.11.2020, gegen 13:00 Uhr, kam es in der Haidhauser Straße zu einem Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte.

Zwei bislang unbekannte männliche Täter sprachen eine über 80-jährige Rentnerin aus München an und gaben an Polizeibeamte zu sein. Sie wiesen sich mit einem falschen Polizeidienstausweis aus. Unter Vortäuschen falscher Tatsachen gelangten die beiden Unbekannten in die Wohnung der Rentnerin.

Im weiteren Verlauf lenkte einer der beiden Täter die Münchnerin ab, während der andere die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen durchsuchte. Nach nur wenigen Minuten verließen die beiden Täter die Wohnung in unbekannte Richtung.

Die Rentnerin kontrollierte ihre Sachen und musste feststellen, dass ihr aus der Wohnung mehrere Tausend Bargeld entwendet wurden. Sie informierte einen Nachbarn, der sofort die Polizei verständigte. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang erfolglos.

Das Kommissariat 65 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:
Täter 1:
Männlich, 38 Jahre alt, 170 cm groß, südländische Erscheinung, schlank, schwarze, kurze Haare, sprach deutsch mit ausländischem Akzent

Täter 2:
Männlich, 38 Jahre alt, 170 cm groß, südländische Erscheinung, schwarze, kurze Haare, braune Augen, sprach deutsch mit ausländischem Akzent

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweise:
Die Polizei warnt vor dem Auftreten falscher Polizei- oder Kriminalbeamter. Polizeibeamte in zivil legitimieren sich stets durch Vorzeigen des Dienstausweises. Falsche Polizei- oder Kriminalbeamte verwenden oft den Trick, dass sie mitteilen, es wäre in der Nachbarschaft eingebrochen worden und sie müssten in der Wohnung Geld- bzw. Schmuckaufbewahrungsörtlichkeiten sehen. Vergewissern Sie sich Bestenfalls durch einen selbstständigen Anruf beim Polizeinotruf 110, ob es sich tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt, noch bevor Sie einen Unbekannten in Ihre Wohnung einlassen! Und denken Sie bitte immer daran: Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit!

In den letzten beiden Tagen wurden der Polizei über 150 Anrufe durch falsche Polizeibeamte im gesamten Stadtgebiet und im Landkreis München gemeldet.

Wir gehen noch von einer viel höheren Dunkelziffer aus. Außerdem rechnen wir damit, dass sich dieser Trend noch bis Weihnachten fortsetzen wird.

Alle angerufenen Personen gingen nicht auf die Forderungen der Anrufer ein und sie benachrichtigten sofort die Polizei über den Notruf 110.


1861. Aggressiver Ladendieb verletzt mehrere Personen – Laim
Am Montag, 30.11.2020, gegen 18:10 Uhr, entwendeten ein 32-jähriger Deutscher ohne festen Wohnsitz und eine bislang unbekannte Täterin in einem Supermarkt am Willibaldplatz mehrere Waren (Nahrungsmittel und Tabakwaren). Hierbei konnten sie durch einen Mitarbeiter gesehen werden. Dieser verfolgte die beiden bis zu einer nahegelegenen Trambahnhaltestelle. Dort sprach der Mitarbeiter sie auf die Tat an, woraufhin der 32-Jährige ihn umstieß, so dass dieser auf den Hinterkopf fiel und sich verletzte.
Kurz darauf flüchteten die beiden Tatverdächtigen. Sie konnten von Zeugen und dem Mitarbeiter ergriffen und den bereits verständigten Polizeibeamten übergeben werden.

Gegenüber der Streifenbesatzung der Bereitschaftspolizei war der 32-Jährige äußerst aggressiv und musste deswegen fixiert werden. Bei der Festnahme trat er einem Polizeibeamten an dessen Knie und verletzte ihn hierdurch. Er blieb aber weiterhin dienstfähig. Für den verletzten Mitarbeiter wurde ein Rettungswagen gerufen, der ihn in ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung brachte.

Während der Festnahme gelang es der Mittäterin unerkannt zu flüchten. Gegen den 32-Jährigen wurde u.a. ein Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahls eingeleitet. Die weiteren Delikte bedürfen noch der Abklärung. Er wird einem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Das Kommissariat 61 hat die Ermittlungen übernommen.

Die flüchtige Mittäterin wurde wie folgt beschrieben:
Schulterlange Haare, südländisches Erscheinungsbild; trug eine schwarze Jacke, eine schwarze Damenhandtasche; hat evtl. eine Tätowierung an der linken Hand

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 61, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen