Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

16.04.2021, PP München


Pressebericht vom 16.04.2021

Inhalt:

549. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

550. Verkehrsunfallflucht; ein Kind verletzt – Untersendling

551. Raubdelikt entpuppt sich als vorgetäuscht – Pasing
-siehe Medieninformation vom 07.04.2021, Ziffer 501

552. Gefährliche Körperverletzung – Englischer Garten

553. Trickdiebstahl aus Wohnung – Schwabing-West

554. Person verstirbt nach Brandstiftung – Obergiesing
-siehe Medieninformation vom 13.04.2021, Ziffer 535




549. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie
Im Zeitraum von Donnerstag, 15.04.2021, 06:00 Uhr, bis Freitag, 16.04.2021, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen. Über 1.400 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 25 Verstöße angezeigt.


550. Verkehrsunfallflucht; ein Kind verletzt – Untersendling
Am Mittwoch, 07.04.2021, gegen 08:00 Uhr, verständigte eine 27-jährige Münchnerin den Notruf des Rettungsdienstes wegen eines Fahrradsturzes mit ihrer 4-jährigen Tochter.

Daraufhin fuhren sofort der Rettungsdienst und eine Streife der Münchner Polizei zur Unfallstelle an der Margaretenstraße. Vor Ort musste das Kind medizinisch behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden. Die ersten Abklärungen durch die Polizeistreife ergaben, dass die 27-jährige Mutter die Margaretenstraße stadteinwärts befuhr. Ihr Kind saß dabei im Kinderfahrradsitz ihres Fahrrades. Kurz vor der S-Bahnunterführung an der Konrad-Peutinger-Straße stürzte die 27-Jährige, woraufhin Mutter und Tochter verletzt wurden.

Die ersten Ermittlungen ergaben, dass die 27-Jährige kurz zuvor von einem Unbekannten vermutlich männlichen Fahrradfahrer von hinten gestreift wurde.

Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zeugenaufruf:


Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, insbesondere zum beteiligten Fahrradfahrer machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.



551. Raubdelikt entpuppt sich als vorgetäuscht – Pasing
Wie bereits berichtet, zeigte ein 55-jähriger Münchner am Montag, 05.04.2021, ein Raubdelikt bei der Polizei an. Dabei schilderte er, dass er am Sonntag, 04.04.2021, in der Gleichmannstraße von zwei Unbekannten unter Vorhalt eines Messers zur Aushändigung von Bargeld und seiner Armbanduhr aufgefordert wurde. Das Kommissariat 21 übernahm daraufhin die weiteren Ermittlungen.

Hierbei deckten die Ermittler eine Reihe von Widersprüchen hinsichtlich des angezeigten Tatablaufes auf.

Sie konfrontierten den 55-Jährigen mit den Widersprüchen, woraufhin er einräumte, dass der Überfall nicht stattgefunden hat und frei erfunden war. Nun wird gegen ihn wegen des Vortäuschens einer Straftat ermittelt.

Ursprungsmeldung 501 vom 07.04.2021:

https://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/326586 »


552. Gefährliche Körperverletzung – Englischer Garten
Bereits am Donnerstag, 01.04.2021, gegen 19:45 Uhr, kam es zu einem größeren Polizeieinsatz in der Nähe des Monopterus im Englischen Garten. Passanten meldeten über den Notruf eine größere Auseinandersetzung. Weil es Hinweise auf verletzte Personen gab, fuhr neben den Streifen der Münchner Polizei auch der Rettungsdienst zum Monopterus.

Vor Ort konnten sechs verletzte Personen festgestellt werden, die teilweise vom Rettungsdienst behandelt werden mussten.

Bei den sofort durchgeführten ersten Ermittlungen konnte eine Täterbeschreibung erhoben werden, woraufhin eine Sofortfahndung nach den Tatverdächtigen eingeleitet wurde. Dabei wurden mehrere Personen durch die vorhandenen Streifen kontrolliert.

Im Laufe der weiteren Ermittlungen konnten nun zwei Personen als Tatverdächtige ermittelt werden. Es handelt sich um einen 16-Jährigen und einen 19-Jährigen, jeweils mit Wohnsitzen im Landkreis Bad Tölz/Wolfratshausen. Beide wurden wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt.

Die weiteren Ermittlungen werden durch das Kommissariat 23 geführt.


553. Trickdiebstahl aus Wohnung – Schwabing-West
Am Donnerstag, 15.04.2021, gegen 12:55 Uhr, kehrte eine über 85-Jährige aus München zu ihrem Wohnanwesen, einem Mehrfamilienhaus, zurück. Unmittelbar vor der Haustüre wurde sie durch zwei Männer angesprochen, welche sich als Polizeibeamte ausgaben.

Sie erklärten ihr, dass es in der Nachbarschaft zu Einbrüchen gekommen sei, wobei Tatverdächtige festgenommen wurden. Sie wollen nun überprüfen, ob auch bei der über 85-Jährigen eingebrochen und Wertgegenstände entwendet wurden.

So begleiteten sie die Frau bis in ihre Wohnung. Einer der beiden Männer lenkte sie ab, während der andere wohl die Wohnung nach Wertgegenständen durchsuchte.

Nachdem die beiden Unbekannten gegangen waren, bemerkte die über 85-Jährige, dass sämtliche Schränke geöffnet und durchsucht wurden. Weiterhin bemerkte sie, dass Schmuck von einem Wert im oberen vierstelligen Bereich entwendet wurde. Nachdem sofort die Polizei verständigt wurde, verlief eine Fahndung nach den Tätern erfolglos.

Das Kommissariat 65 hat die Ermittlungen übernommen.

Die Tatverdächtigen können wie folgt beschrieben:


Täter 1:
Männlich, 165 cm groß, ca. 35 Jahre, schlank, ohne Brille, hochdeutsche Sprache

Täter 2:
Männlich, ca. 25 Jahre, schlank


Zeugenaufruf:


Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Clemensstraße/Ansprengerstraße/ Pündterplatz Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.



554. Person verstirbt nach Brandstiftung – Obergiesing
Wie bereits berichtet, kam es am Dienstag, 13.04.2021, gegen 00:20 Uhr, zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im Bereich der Valeppstraße, Ecke Perlacher Straße.

Eine Bewohnerin bemerkte den Brand und verständigte den Notruf, woraufhin Feuerwehr, Rettungsdienst und Streifen der Münchner Polizei vor Ort fuhren. Zwei Polizeibeamte konnten damals eine schwer verletzte Person aus dem Gebäude bringen. Zudem wurden sieben weitere leicht verletzte Personen festgestellt. Die schwer verletzte Person ist mittlerweile aufgrund ihrer Verletzungen im Krankenhaus verstorben.

Das Kommissariat 13 setzt die Ermittlungen fort.

Ursprungsmeldung 535 vom 13.04.2021:

https://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/326785 »

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen