Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

30.07.2021, PP München


Pressebericht vom 30.07.2021

Inhalt:

1131. Körperverletzungsdelikt – Neuhausen

1132. Unfall in Waschanlage – Planegg

1133. Organisierter Callcenterbetrug; vollendeter Enkeltrickbetrug zum Nachteil einer Seniorin – Untermenzing

1134. Kinder- und Jugendfreizeit 2021

1135. Körperverletzungsdelikt – Unterhaching

1136. Verkehrsunfall zwischen zwei Pkws; eine Person verletzt – Untergiesing




1131. Körperverletzungsdelikt – Neuhausen
Am Mittwoch, 28.07.2021, gegen 00:40 Uhr, erhielt die Polizei die Mitteilung über eine Körperverletzung, welche sich an der Gerner Brücke/Nymphenburger Straße zugetragen habe.

Es fuhren mehrere Streifenfahrzeuge zu dem Einsatzort. Vor Ort konnte ein 18-jähriger leicht Verletzter mit Wohnsitz in München festgestellt werden. Dieser war in Begleitung von mehreren Freunden/Bekannten. Nach den bisherigen Ermittlungen war der 18-jährige zusammen mit seinen Freunden im Bereich der Gerner Brücke, als eine mehrköpfige Personengruppe gezielt auf ihn zukam, ihn beleidigte und ihn mit Schlägen traktierte. Er war dann zu Boden gegangen und wurde weiterhin mit Tritten unter anderem gegen den Kopf verletzt worden. Der 18-Jährige wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Es wurde eine Fahndung nach den Tätern eingeleitet. Im Rahmen dieser Fahndung konnten drei Tatverdächtige, zwei 18-Jährige und ein 20-Jähriger, alle mit Wohnsitz in München, angetroffen und festgenommen werden. Gegen die drei Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet. Nach den bisherigen Ermittlungen waren an der Tat noch weitere Personen beteiligt.

Das Kommissariat 23 der Münchner Kriminalpolizei übernahm in diesem Fall die Ermittlungen. Gegenstand der Ermittlungen sind derzeit die genauen Tathandlungen der einzelnen Tatverdächtigen sowie die Ermittlungen zu den noch unbekannten weiteren Tätern.



1132. Unfall in Waschanlage – Planegg
Am Donnerstag, 29.07.2021, gegen 15:30 Uhr, fuhr ein über 70-jähriger Münchner mit einem Pkw Mercedes auf dem Gelände einer Tankstelle in der Bahnhofstraße in Planegg in die Waschstraße.

Nach bisherigen Erkenntnissen beschleunigte er plötzlich stark und kollidierte dadurch mit dem vor ihm wartenden Pkw Audi eines 37-jährigen aus dem Landkreis München. Durch die Kollision wurde das stehende Fahrzeug nach vorne in einen sich dort befindlichen Lagercontainer geschoben. Dadurch waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten eigenständig abgeschleppt werden. Die technischen Einrichtungen der Waschanlage, die sich im Lagercontainer befanden, wurden so stark beschädigt, dass diese nicht mehr funktionstüchtig war. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 130.000 Euro (30.000 Euro Pkw, 100.000 Euro Waschanlage).

Durch den Unfall verletzte sich der 37-jährige Fahrer des BMW Pkw leicht, konnte jedoch eigenständig zum Arzt gehen.

Die weiteren Ermittlungen hierzu führt die Verkehrspolizei München.



1133. Organisierter Callcenterbetrug; vollendeter Enkeltrickbetrug zum Nachteil einer Seniorin – Untermenzing
Am Mittwoch, 28.07.2021, gegen 13:00 Uhr, erhielt eine Seniorin aus München-Untermenzing auf ihrem Festnetztelefon einen Telefonanruf von einer bislang unbekannten weiblichen Täterin. Die Anruferin gab sich gegenüber der Rentnerin als deren vermeintliche Enkeltochter aus und schilderte der Seniorin, dass ihr ein Autounfall zugestoßen wäre und sie diesbezüglich dringend Bargeld benötigen würde.

Daraufhin übergab die Seniorin, bei einer zuvor vereinbarten Abholung, gegen 15:30 Uhr an ihrer Wohnadresse Bargeld in Höhe von mehreren zehntausend Euro an eine unbekannte Frau.

Bei der Abholung ließ sich die Rentnerin die Abholung des Bargelds durch die Abholerin quittieren. Nachdem sich die “falsche“ Enkeltochter jedoch im Laufe des späten Nachmittags nicht, wie zuvor vereinbart, bei der Seniorin zurückmeldete, schöpfte diese Verdacht und informierte per Notruf die Münchner Polizei.

Die weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen wegen dieser dem Organisierten Callcenterbetrug zuzuordnenden Betrugsmasche werden durch die Arbeitsgruppe Phänomene des Polizeipräsidiums München geführt.

Warnhinweis:
Die Kriminalpolizei warnt in diesem Zusammenhang dringend davor, angeblichen Verwandten, die sich lediglich telefonisch melden, für etwaige Investitionen Geldbeträge zur Verfügung zu stellen. Die Angerufenen sollten unbedingt Rücksprache mit Vertrauenspersonen halten bzw. sich direkt an die Polizei wenden.

Die Tipps Ihrer Münchner Polizei:
 Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen.
 Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
 Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
 Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen.
 Ändern Sie Ihren Eintrag im Telefonbuch, indem Sie Ihren Vornamen abkürzen.
 Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110.



1134. Kinder- und Jugendfreizeit 2021
Auch wenn die Kinderfreizeit des Polizeipräsidiums München aufgrund der andauernden Pandemie nicht angeboten werden kann, werden mit großzügiger Unterstützung des Münchner Sicherheitsforum e.V. zwei Tagesfahrten für Kinder und Jugendliche der Kinder-/Jugendhilfe Feldkirchen sowie der AETAS-Kinderstiftung (Kinderkrisenintervention nach einem einschneidenden Ereignis) und des ICP (Intergrationszentrum für Cerbralparesen) durchgeführt.

Am Montag, 02.08.2021, brechen 20 Kinder und Jugendlichen in Begleitung von Jugendbeamten und –beamtinnen und Mitarbeiter/innen des Kommissariats 105 zum Simsee auf, um dort einen unbeschwerten Ferientag mit einer Abenteuerpädagogin und den Polizistinnen und Polizisten bei Kooperations- und Präventionsübungen zu verbringen.

Der Mittwoch, 04.08.2021, steht im Zeichen des Olympiaparks, den Kinder von AETAS und ICP auf Einladung der Olympiapark München GmbH für Vorführungen der Hunde- und Pferdestaffel nebst Stadionführung und Turmauffahrt nutzen dürfen.

Das Münchner Sicherheitsforum e.V. sorgt wie seit über 15 Jahren mit finanzieller und personeller Unterstützung dafür, dass Berührungsängste zur Polizei in einer entspannten und lockeren Atmosphäre abgebaut und Vertrauen aufgebaut werden kann.



1135. Körperverletzungsdelikt – Unterhaching
Am Donnerstag, 29.07.2021, gegen 13:50 Uhr, erhielt die Polizei die Mitteilung über einen Randalierer in Unterhaching. Nach der Mitteilung fuhren mehrere Streifen zum Einsatzort. Hier konnte ein 35-jähriger Slowake ohne festen Wohnsitz in Deutschland angetroffen werden.

Laut Zeugen habe der 35-Jährige in einem Gewerbebetrieb mehrere Gegenstände von einem Tresen geworfen. Er wurde daraufhin von einem Mitarbeiter angesprochen worden, welchem er unvermittelt mit Füßen getreten hatte und zudem beleidigte. Hierdurch war der Mitarbeiter leicht verletzt worden. Zudem wurde von dem 35-Jährigen versucht, den Mitarbeiter mit einer Flasche zu verletzten, was ihm aber nicht gelang.

Die Polizeibeamten leiteten gegen den 35-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung, Körperverletzung, versuchte gefährliche Körperverletzung sowie Beleidigung ein.

Der Tatverdächtige wurde festgenommen und der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt, wo er im Verlauf des Tages einem Haftrichter vorgeführt wird. Der geschädigte Mitarbeiter bedurfte keiner medizinischen Behandlung vor Ort. Er ging selbst zum Arzt.



1136. Verkehrsunfall zwischen zwei Pkws; eine Person verletzt – Untergiesing
Am Donnerstag, 29.07.2021, gegen 19:20 Uhr, befuhr ein 54-jähriger Münchner mit einem Pkw die Pilgersheimer Straße stadteinwärts. Auf Höhe der Hausnummer 11 musste er an einer roten Ampel verkehrsbedingt warten. Zur gleichen Zeit befuhr ein 58-Jähriger aus München mit einem Pkw ebenfalls die Pilgersheimer Straße stadteinwärts.

Aus bislang ungeklärten Gründen fuhr der 58-Jährige mit hoher Geschwindigkeit dem 54-jährigen an der Ampel Wartenden auf. Zeugen verständigten sofort die Rettungskräfte sowie die Polizei. Der 54-Jährige musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Hierzu musste der Pkw teilweise aufgeschnitten werden. Er wurde im Anschluss mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der 58-Jährige blieb unverletzt.

Während der Unfallaufnahme musste die Pilgersheimer Straße gesperrt werden. Für die Dauer von ca. einer Stunde kam es dadurch zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden durch die Münchner Verkehrspolizei geführt.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Bürger-Infoportal
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen