Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

01.08.2021, PP München


Pressebericht vom 01.08.2021

Inhalt:

1137. Antisemitische Parolen durch 40-jährigen Münchner – Fasanerie

1138. Raub eines Mobiltelefons im Bereich Arabellapark – Bogenhausen
- Zeugenaufruf

1139. Traktoranhänger kippt beim Befahren eines Kreisverkehrs – Gräfelfing

1140. Pkw kollidiert beim Ausfahren aus Grundstück mit Motorrad, eine Person schwer verletzt – Hadern

1141. Straßenbahn muss Notbremsung einleiten, drei Fahrgäste leicht verletzt – Schwabing
-Zeugenaufruf

1142. Fußgänger durch Pkw erfasst, eine Person schwer verletzt – Neuhausen

1143. Polizeieinsatz am Viktualienmarkt – Altstadt

1144. Einbruch in Arztpraxis – Altstadt
-Zeugenaufruf

1145. Körperverletzung im Hirschgarten, zwei Personen verletzt – Neuhausen
-Zeugenaufruf




1137. Antisemitische Parolen durch 40-jährigen Münchner – Fasanerie
Am Donnerstag, 29.07.2021, gegen 01:00 Uhr, befand sich ein alkoholisierter 40-jähriger Münchner in der Fasanerie im Bereich Pappelallee auf dem Gehweg. Hierbei schrie und sang er lauthals über eine Zeitdauer von ca. 15 Minuten fremdenfeindliche und antisemitische Parolen.
Die Polizei wurde durch einen Anwohner verständigt und konnte den 40-Jährigen noch vor Ort festnehmen. Nach Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde der Münchner wieder entlassen.
Die weitere Sachbearbeitung in diesem Fall wird durch das Kommissariat 44 des Polizeipräsidiums München geführt.


1138. Raub eines Mobiltelefons im Bereich Arabellapark – Bogenhausen
Am Freitag, 30.07.2021, zwischen 08.50 Uhr und 09.20 Uhr, ereignete sich ein versuchter sowie ein vollendetes Raubdelikt im Bereich Arabellapark.

Gegen 08.55 Uhr, befand sich eine 40-Jährige aus München an der Trambahnhaltestelle Cosimabad und wartet auf die Trambahn. Dort wurde sie von einem bislang unbekannten Mann angesprochen und nach ihrem Mobiltelefon für ein Telefonat gefragt. Die 40-Jährige verneinte dies.

Im Anschluss versuchte der Unbekannte ihr das Handy aus der Hand zu reißen. Die 40-Jährige wehrte sich massiv gegen die Wegnahme ihres Mobiltelefons und stürzte nach einem kurzen Gerangel zu Boden.

Ein Trambahnfahrer kam der Münchnerin zu Hilfe und der unbekannte männliche Tatverdächtige flüchtete in Richtung Arabellapark. Durch die Auseinandersetzung verletzte sich die 40-Jährige leicht.

Kurze Zeit später gegen 09.00 Uhr, ging ein 64-jähriger Münchener im Bereich Arabellapark entlang des Gebäudekomplexes Englschalkinger Straße - Rosenkavalierplatz und hielt dabei sein Handy in der linken Hand um zu telefonieren. Hierbei näherte sich ein bislang unbekannter Mann von hinten und riss ihm das Mobiltelefon aus der Hand.

Im Anschluss flüchtete der Unbekannte in Richtung Englschalkinger Straße. Es konnte beobachtet werden, wie der Flüchtende über ein Gitter sprang und zu Sturze kam. Danach flüchtete er die Englschalkinger Straße in Richtung Effnerstraße weiter.

Der 64-Jährige verständigte über eine Arztpraxis die Polizei.

Aufgrund des Gesamtkomplexes und der bislang vorhandenen Beschreibungen ist davon auszugehen, dass es sich in beiden Fällen um den gleichen Täter handelt.

Es entstand ein Beuteschaden von mehreren hundert Euro.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 1,75 m - 1,80 m groß, ca. 20 - 25 Jahre, schlank, schwarze lockige Haare, sprach gebrochen Englisch, bekleidet mit einem schwarzen Jogginganzug, darüber ein schwarzer Hudy, weiße Socken und weiße Adiletten, weißer Mund-Nasen-Schutz.

Die weitere Sachbearbeitung in diesem Fall wird durch das Kommissariat 21 des Polizeipräsidiums München übernommen.

Zeugenaufruf:
Wer hat entsprechende Beobachtungen machen können, die zur Aufklärung der Tat beitragen können?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/55172-0, oder auch jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1139. Traktoranhänger kippt beim Befahren eines Kreisverkehrs –
Am Freitag, 30.07.2021, gegen 15.15 Uhr, befuhr ein 25-jähriger Münchner mit einer Zugmaschine (Traktor) samt Anhänger den Kreisverkehr in der Lochhamer Straße in Gräfelfing. Beim Befahren des Kreisverkehrs kippte der hinten angebrachte Anhänger nach rechts um.

Zu dieser Zeit befanden sich rund 20 Personen auf dem Anhänger. Die Personen auf der Ladefläche wurden durch das Kippen zu Boden geschleudert und verletzten sich hierdurch teils erheblich. Zeugen verständigten sofort Rettungskräfte und die Polizei.
Durch den Sturz verletzten sich rund 13 Personen leicht und 4 Personen schwer. Eine Vielzahl von Personen mussten in unterschiedliche Kliniken in München gebracht werden.

Neben der polizeilichen Unfallaufnahme wurde durch die Staatsanwaltschaft München eine Unfallgutachterin am Unfallort eingesetzt.

Am Traktor sowie am Anhänger entstand ein leichter Sachschaden. Die Fahrbahn wurde leicht beschädigt. Der Schaden beläuft sich insgesamt auf mehrere tausend Euro.

Für die Dauer der Unfallaufnahme (circa 3 Stunden) musste der Bereich um die Lochhamer Straße bis zur Bahnunterführung komplett gesperrt werden. Hierbei entstanden Verkehrsbehinderungen, diese betrafen auch den ÖPNV.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel. 089/6216-3322, oder auch jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden durch die Münchner Verkehrspolizei geführt.


1140. Pkw kollidiert beim Ausfahren aus Grundstück mit Motorrad, eine Person schwer verletzt – Hadern
Am Freitag, 30.07.2021, gegen 10.30 Uhr, fuhr die 82-jährige Münchnerin mit ihrem Pkw von einem Parkplatz in der Senftenauerstraße auf Höhe der Kleinhaderner Straße in stadteinwärtige Richtung in den fließenden Verkehr ein.

Zur gleichen Zeit befuhr eine 28-Jährige aus dem südlichen Münchner Landkreis mit ihrem Motorrad ebenfalls die Senftenauerstraße in stadteinwärtige Richtung.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es beim Einfahren der 82- Jährigen in den fließenden Verkehr zum Zusammenstoß zwischen Pkw und Motorrad. Hierbei stieß das Motorrad frontal mit der linken Seite des Pkws zusammen. Im Anschluss stürzte die Motorradfahrerin samt Motorrad zu Boden.

Durch den Zusammenstoß und dem Sturz verletzte sich die Motorradfahrerin schwer und musste mit dem Rettungsdienst stationär in ein Münchner Klinikum gebracht werden. Die Pkw-Fahrerin blieb unverletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Während der Unfallaufnahme musste die Senftenauerstraße für die ca. eine Stunde gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden durch die Münchner Verkehrspolizei geführt.


1141. Straßenbahn muss Notbremsung einleiten, drei Fahrgäste leicht verletzt – Schwabing
Am Freitag, 30.07.2021, gegen 12.30 Uhr, befuhr ein 55-jähriger Trambahnfahrer mit der
Trambahn der Linie 27 die Herzogstraße stadteinwärts. Zu diesem Zeitpunkt war die Trambahn mit zahlreichen Fahrgästen gut besetzt.

Zur selben Zeit fuhr eine bislang unbekannte Fahrzeugführerin ebenfalls die Schleißheimer Straße in stadteinwärtige Fahrtrichtung.

An der Kreuzung Schleißheimer Straße Ecke Herzogstraße wendete die bislang unbekannte Pkw-Fahrerin und versperrte somit der herbeifahrenden Trambahn den Fahrweg.

Der 55-jährige Trambahnfahrer musste sofort eine Gefahrenbremsung einleiten, um den Zusammenstoß mit dem Pkw zu vermeiden. Aufgrund der Notbremsung kamen drei Fahrgäste innerhalb der Trambahn zum Sturz und verletzen sich hierbei leicht. Durch die verständigten Rettungskräfte und die Polizei mussten zwei der drei Fahrgäste zur ambulanten Behandlung in ein Klinikum gebracht werden. Die dritte Verletzte begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung.

Aufgrund der schnellen Reaktion des Trambahnfahrers kam es zwischen der Trambahn und dem bislang unbekannten Pkw zu keiner Berührung.

Nach ersten Erkenntnissen merkte die Fahrzeugführerin des roten Pkws ihr Fehlverhalten und gestikulierte dies entschuldigend in Richtung des Trambahnfahrers, jedoch entfernte sie sich im Anschluss ohne Angaben zu ihrer Person zu machen vom Unfallort.

Während der Verkehrsunfallaufnahme kam es in diesem Bereich zu Behinderungen im öffentlichen Personennahverkehr.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, insbesondere zum Kennzeichen oder zur Personenbeschreibung der bislang unbekannten Fahrzeugführerin, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel. 089/6216-3322, oder auch jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen


1142. Fußgänger durch Pkw erfasst, eine Person schwer verletzt – Neuhausen
Am Samstag, 31.07.2021, gegen 18.45 Uhr, befuhr eine 59-jährige Münchnerin mit ihrem Pkw die Nymphenburger Straße in stadtauswärtige Richtung. Auf Höhe der Hausnummer 55 betrat ein 19-Jähriger aus München plötzlich die Fahrbahn und wurde durch den Pkw der 59-Jährigen erfasst und zu Boden geschleudert. Durch den Zusammenstoß erlitt der 19-Jährige schwere Verletzungen und musste mit dem Rettungsdienst in ein Münchner Krankenhaus gebracht werden. Am Fahrzeug entstand ein leichter Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Während der Verkehrsunfallaufnahme entstanden an der Unfallstelle leichte Verkehrsbeeinträchtigungen.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden durch die Verkehrspolizei des Polizeipräsidium Münchens geführt.


1143. Polizeieinsatz am Viktualienmarkt – Altstadt
Am Samstag, 31.07.2021, gegen 20.30 Uhr, hielt sich ein 21-jähriger Münchner am Viktualienmarkt auf. Dort wurde er zunächst von einem 47-jährigen Münchner angesprochen, im weiteren Verlauf des Gespräches zog der 47-Jährige aus bislang ungeklärten Gründen einen spitzen Gegenstand und bedrohte den 21-Jährigen.

Sofort wurden über die Einsatzzentrale Polizeibeamte zum Einsatzort gerufen. Vor Ort forderten die Beamten den 47-Jährigen mehrfach auf, den spitzen Gegenstand aus der Hand zu legen.

Dieser befand sich zur Tatzeit augenscheinlich in einem psychischen Ausnahmezustand und kam den Forderungen der Beamten nicht nach. Schließlich konnte er in einem geeigneten Augenblick mit körperlicher Gewalt durch die Beamten gesichert werden und wurde vorläufig festgenommen. Nach erfolgter Sachbearbeitung wurde er in einem Krankenhaus untergebracht.

Die weitere Sachbearbeitung in diesem Fall wird durch die Münchner Kriminalpolizei geführt.


1144. Einbruch in Arztpraxis – Altstadt
Von Freitag, 30.07.2021, 17.00 Uhr bis Samstag, 31.07.2021, 11.30 Uhr, gelangten bislang unbekannte Täter auf bislang unbekannte Weise in den Innenbereich einer Arztpraxis in der Sonnenstraße 29. Dort gingen die Täter zielgerichtet den Tresor an und brachen diesen auf. Sie entwendeten eine dort enthaltene Geldkassette mit mehreren tausend Euro Bargeld, auch diese wurde vorher aufgebrochen.

Im Anschluss durchsuchten die bislang unbekannten Täter weitere Räumlichkeiten im Haus und entfernten sich danach in unbekannte Richtung.

Durch den Einbruch entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden durch das Kommissariat 52 des Polizeipräsidium Münchens geführt.

Zeugenaufruf:

Wer hat entsprechende Beobachtungen im angegeben Zeitraum in der Sonnenstraße 29 machen können, die zur Aufklärung der Tat beitragen können?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/18952-0, oder auch jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1145. Körperverletzung im Hirschgarten, zwei Personen verletzt –
Am Samstag, 31.07.2021, gegen 17.30 Uhr, befand sich die 13-jährige Schülerin aus München gemeinsam mit Freunden im Hirschgarten. Dort wurde sie von einem 18-Jährigen aus München zunächst angepöbelt und im weiteren Verlauf körperlich attackiert. Anlass des Streites war nach ersten Erkenntnissen, dass die 13-jährige Schülerin eine Regenbogenflagge mit sich führte.

Infolgedessen eilte ein 14-jähriger Schüler der 13-Jährigen zur Hilfe. Auch dieser wurde vom 18-Jährigen körperlich attackiert. Dies zusammen mit einem bislang unbekannten zweiten Täter. Hierbei fiel der 14-Jährige zu Boden und wurde am Boden liegend weiter körperlich malträtiert.

Im Anschluss flüchteten der 18-Jährige und der bislang unbekannte Täter in unbekannte Richtung.

Die verständigte Polizei sowie Rettungskräfte versorgten beide verletzten Schüler.

Eine Fahndung nach den beiden Tätern verlief zum Teil erfolgreich. Der 18-jährige Münchner konnte festgenommen werden. Nach dem zweiten Täter wird weiter gesucht.

Nach erfolgter Sachbearbeitung wurde der Beschuldigte von der Polizeiinspektion aus entlassen.

Die weitere Sachbearbeitung in diesem Fall wird durch das Kriminalfachdezernat 4 geführt.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere zur Ergreifung des zweiten Tatverdächtigen, werden gebeten, sich mit dem Kriminalfachdezernat 4, Tel.: 089/63007-0, oder auch jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Bürger-Infoportal
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen