Polizei Bayern » PP Niederbayern » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

22.04.2021, PP Niederbayern


Blitzmarathon 2021– Ergebnismeldung Polizeipräsidium Niederbayern

NIEDERBAYERN. Heute Morgen um 06:00 Uhr endete der diesjährige 24-Stunden-Blitzmarathon. Trotz Ankündigung waren noch einige Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs.


Nach Auswertung aller Messergebnisse bleibt ein gemischtes Fazit zurück. Trotz Ankündigung der Aktion und Veröffentlichung der Messstellen waren wieder einige Unbelehrbare oder Leichtsinnige zu schnell unterwegs. Der überwiegende Anteil der Verkehrsteilnehmer hat sich jedoch an die Tempolimits gehalten. Die Beanstandungsquote war im Vergleich zu unangekündigten Geschwindigkeitsmessungen naturgemäß deutlich niedriger. Nun ist es an den Verkehrsteilnehmern zu zeigen, dass das Bewusstsein über die Gefahren überhöhter Geschwindigkeit im Straßenverkehr nachhaltig gestärkt wurde. „Wenn mit dem Blitzmarathon auch nur ein potentieller Raser wachgerüttelt werden konnte, wäre das schon ein Erfolg! Jeder Raser weniger könnte ein Todesopfer weniger bedeuten. Wir hoffen, dass die Thematik mit dieser Aktion wieder präsenter in den Köpfen der Verkehrsteilnehmer ist und auch bleibt.“


Zahlen in Niederbayern


Mit rund 200 Einsatzkräften beteiligten sich alle niederbayerischen Polizeidienststellen an der Aktion. Über 25.000 Fahrzeuge wurden mit stationären Geräten gemessen, davon mussten 471 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt werden. Unter anderem war der sogenannte Enforcement Trailer der Niederbayerischen Polizei im Zuständigkeitsgebiet der Verkehrspolizeiinspektion Landshut im Einsatz. Bei Kontrollen mit Laserhandmessgeräten mussten 130 Fahrzeugführer beanstandet werden. Insgesamt waren somit knapp 600 Fahrzeuge zu schnell unterwegs.

Das gefährlichste Verhalten während der Kontrollaktion zeigte ein 21-Jähriger aus Regen. Der Mann wurde auf der Staatsstraße 2135 bei Bischofsmais mit 157 km/h gemessen. Erlaubt waren in diesem Bereich 100 km/h. Abzüglich Toleranz ergibt sich somit eine Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 52 km/h. Damit droht ihm ein Bußgeld in Höhe von mindestens 240 Euro, 2 Punkten sowie ein Fahrverbot.

Darüber hinaus stellten die Kontrollkräfte weitere Verstöße abseits von Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit fest. Unter anderem mussten auch einige Verstöße gegen die Gurtpflicht oder das Handyverbot bearbeitet werden. Drei Verkehrsteilnehmer wurden wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.


Medien-Kontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Maximilian Bohms, POK, 09421/868-1013
Veröffentlicht am 22.04.2021, 12:00 Uhr


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen