Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

13.06.2021, PP Schwaben Nord


Polizeibericht - Die Tagesthemen (13.06.2021)

--- AUGSBURG ---

01: Arbeitsreiches Wochenende für Polizei in der Innenstadt
02: Schwerpunkteinsatz Tuner- und Poserszene
03: Mehrere Personen bei Auseinandersetzung verletzt
04: 18-Jähriger an den Po gefasst
05: Nach Unfall geflüchtet

--- REGIONAL ---
06: Auto gerät von Fahrbahn ab und fängt Feuer – Fahrer verstorben
07: Geparktes Fahrzeug beschädigt
08: Unbekannter steckt tote Fische in Fahrzeuglüftungen
09: „Gärtner“ einer Cannabisplantage festgenommen


--- Augsburg ---


01: Arbeitsreiches Wochenende für Polizei in der Innenstadt
Innenstadt – Viele Menschen waren am Freitag und Samstag in der Augsburger Innenstadt unterwegs, um bei gutem Wetter ausgelassen zu feiern. Die Entscheidung der Polizei, einen demensprechenden Kräfteansatz einzuplanen, zeigte sich dabei als richtig und vor allem notwendig, um im Rahmen des polizeilichen Konzepts dementsprechend agieren zu können. Mit fortschreitender Stunde nahm aber auch die Alkoholisierung der Feiernden zu, wodurch in vielen Fällen eine zielführende Kommunikation – u.a. durch speziell hierfür eingesetzte Beamte - nur noch schwer möglich war.

Am Freitag gegen 22.00 Uhr wurde ein 33-Jähriger am Boden schlafend in der Bäckergasse von Beamten bemerkt. Diese sprachen den Mann an, um seinen Gesundheitszustand zu überprüfen. Der Mann ging unvermittelt auf die Beamten los und versuchte gegen den Kopf eines Polizisten zu schlagen. Dieser konnte dem Schlag ausweichen. Anschließend wurde der Mann zu Boden gebracht und gefesselt. Beim 33-Jährigen wurde eine Alkoholisierung von knapp drei Promille gemessen. Im Anschluss wurde – nach Anordnung der Staatsanwaltschaft - eine Blutentnahme durchgeführt. Grund hierfür waren Ermittlungen wegen tätlichem Angriff auf Vollzugsbeamte. Da sich der 33-Jährige zwischenzeitlich beruhigt hatte, wurde er im Anschluss der Maßnahmen entlassen.

Am Samstag um 0.55 Uhr stellte eine Polizeistreife eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Männern vor einer Bar in der Maximilianstraße fest. Dabei ging einer der beiden, ein 20-Jähriger, zu Boden und wurde dort von seinem Kontrahenten getreten. Ein weiterer Mann beteiligte sich und trat gegen den Kopf des am Boden liegenden 20-Jährigen. Während die Beamten eingriffen, spitzte sich die Situation durch die aufgebrachte Menge zu. Weitere Einsatzkräfte mussten unterstützen und in knapp 20 Fällen Personen aus dieser Menge zurückschieben. Diese wollten die Maßnahmen der Beamten stören und agierten dabei aus der Gruppe heraus. Gegen weitere Personen musste unmittelbarer Zwang angedroht werden.
Bei dem 20-Jährigen wurden Verletzungen im Gesicht und an den Händen festgestellt, jedoch verneinte der mit gut einem Promille betrunkene Mann eine ärztliche Behandlung. Einsatzkräfte wurden nach aktuellem Stand nicht verletzt. Die Polizei ermittelt nach den beiden bislang unbekannten Tätern, welche flüchten konnten, wegen gefährlicher Körperverletzung. Der 20-Jährige muss sich wegen Körperverletzung verantworten.

Am Samstag gegen 01.00 Uhr feierte eine 25-Jährige zusammen mit ihren drei Begleitern am Herkulesbrunnen. Dort kam es offenbar zum Streit zwischen der Frau und ihrem 31-jährigen Freund. Dieser Streit verlagerte sich in die Weite Gasse, wo die 25-Jährige schließlich auf ihren Freund einschlug. Der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes wurde auf die Auseinandersetzung aufmerksam und verständigte die Polizei. Beim Eintreffen der Polizei lief bereits der nächste Streit zwischen der 25-Jährigen und ihrer 24-Jährigen Begleiterin. Die Situation wurde zunächst beruhigt.
Während der ersten Abklärung entfernte sich die 25-Jährige. Eine Beamtin wollte dies verhindern und hielt die Frau am Arm fest. Die 25-Jährige schlug der Polizistin daraufhin unvermittelt mit der Faust in den Bauch. Auf Grund ihrer Aggressivität musste die Frau fixiert und schließlich in Gewahrsam genommen werden. Dabei solidarisierte sich deren 24-jährige Begleiterin und musste ebenfalls zurückgehalten werden. Gegen die 25-Jährige wird nun wegen tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Widerstand und Körperverletzung ermittelt. Bei ihr ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von knapp 1,3 Promille.

Gegen 01.30 Uhr wurde der Polizei eine Gruppe von mindestens 20 Heranwachsenden gemeldet, die im Bereich des Predigerbergs nach Passanten schlugen und traten. Der 35-jährige Mitteiler war dort ebenfalls unterwegs und wurde unvermittelt von einem jungen Mann ins Gesicht geschlagen. Er wurde dabei nicht verletzt. Die Beteiligten konnten im Rahmen einer sofortigen Fahndung nicht mehr festgestellt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung.

Sowohl in der Nacht von Freitag auf Samstag, als auch von Samstag auf Sonntag, gingen bei der Polizei zahlreiche Beschwerden von Anwohnern über Ruhestörungen ein. Diese resultierten aus unterschiedlichem Verhalten der Feiernden. Unter anderem stellten Beamte bei einigen Anwesenden mitgeführte Musikboxen fest. In den meisten Fällen kamen die jeweiligen Besitzer der Aufforderung der Beamten nach und schalteten die Geräte umgehend aus. In einigen Fällen wurden die Musikboxen durch die Polizei sichergestellt, nachdem diese weiterhin für Lärm sorgten.

Das geltende Glasflaschenverbot wirkte sich positiv aus und wurde weitestgehend durch die Feiernden beachtet. Bei gegenteiligen Vorfällen schritten Polizei und Ordnungsdienst dementsprechend ein. In einem Fall wurde ein Flaschenwurf gegen Polizeibeamte am Herkulesbrunnen am Samstag gegen 01.00 Uhr durch Einsatzkräfte gemeldet. Die genaueren Umstände bedürfen noch der Abklärung, verletzte Beamte sind aktuell nicht bekannt.


02: Schwerpunkteinsatz Tuner- und Poserszene
Augsburg – Die Polizei führte jeweils am Freitag und Samstag einen geplanten Schwerpunkteinsatz hinsichtlich der Tuner- und Poserszene durch. Dieser fand sowohl im Bereich der Stuttgarter Straße, als auch an mehreren relevanten Örtlichkeiten im Umkreis statt. Die polizeiliche Präsenz wurde dabei merklich wahrgenommen. An beiden Einsatztagen wurden mehrere Umbauten an Fahrzeugen festgestellt, die zu einem Erlöschen der Betriebserlaubnis führten. Außerdem wurden verschiedene Verkehrsverstöße zur Anzeige gebracht, darunter Geschwindigkeitsüberschreitungen, Kennzeichenmissbrauch und Verstöße gegen die Fahrerlaubnisverordnung. Ein Fahrzeug wurde zur weiteren Abklärung vorläufig sichergestellt. Ebenso wurden mehrere Platzverweise erteilt, denen auch nachgekommen wurde. An den dementsprechenden Treffpunkten war das Personen- und Fahrzeugaufkommen übersichtlich und weitestgehend geordnet.
Ein ganzheitliches Fazit des Wochenendes hinsichtlich der Tuner- und Poserszene fasst das Polizeipräsidium Schwaben Nord zusammen mit der Stadt Augsburg zu Wochenbeginn in Form einer gemeinsamen Pressemeldung zusammen.


03: Mehrere Personen bei Auseinandersetzung verletzt
Lechhausen - Am Freitag befanden sich zwei Personengruppen am Lechufer im Bereich der Flößerpark-Unterführung. Als ein Mann von einer Person der anderen Personengruppe beleidigt wurde, kam es zunächst zu einem verbalen Streit. Kurz darauf eskalierte die Situation. Nach aktuellen Erkenntnissen gingen die beiden Personengruppen auf einander los. Dabei sollen mehrere Gürtel und eine Eisenstange als Schlagwerkzeuge eingesetzt worden sein. Derartige Gegenstände wurden kurz darauf von den alarmierten Polizeibeamten aufgefunden und sichergestellt. Ebenfalls wurden die Personalien und der Hergang aufgenommen. Der Aussage eines Beteiligten, dass ein Messer im Spiel gewesen sein soll, ist aktuell Gegenstand der Ermittlungen. Drei Männer im Alter von 18 bis 19 Jahren mussten auf Grund Ihrer Verletzungen - Platzwunden am Kopf und Striemen am Körper - ins Klinikum gebracht werden. Die vier Männer der anderen Gruppe im Alter von 17 bis 44 Jahren waren ebenfalls durch Striemen verletzt, verneinten jedoch eine ärztliche Behandlung. Gegen mindestens sieben beteiligte Männer wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.


04: 18-Jähriger an den Po gefasst
Innenstadt - Am Sonntag wartete eine 18-Jährige kurz nach Mitternacht an der Haltestellte am Moritzplatz auf eine Tram. Eine Gruppe von ca. fünf Männern setzte sich neben die Frau auf deren Bank. Ein Mann der Gruppe sprach die junge Frau auf Englisch an und machte ihr Komplimente. Als die Frau aufstand, um sich zu entfernen, klatschte ihr der Mann auf den Po. Die Frau lief davon und schilderte den Vorfall einer Polizeistreife in der Nähe. Die eingeleitete Fahndung verlief jedoch negativ. Der Tatverdächtige wird als ca. 35-jährigen Afrikaner, ca. 160cm groß, mit lockigen Haaren beschrieben. Er war mit einem türkisen T-Shirt und Jeans bekleidet. Die Polizeiinspektion Augsburg Mitte ermittelt wegen sexueller Belästigung.


05: Nach Unfall geflüchtet
Oberhausen - Am Freitag gegen 17.25 Uhr wollte eine 45-Jährige mit ihrem 1er BMW von der Kaltenhoferstraße nach links in die Zollernstraße abbiegen. Dabei stieß sie im Kreuzungsbereich mit einem entgegenkommenden Motorrad zusammen. Der 27-jährige Fahrer stürzte über die Motorhaube des BMW zu Boden und verletzte sich dadurch. Der Motorradfahrer wurde durch den Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Die BMW-Fahrerin blieb unverletzt. Für die Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Fahrbahnreinigung musste der Bereich etwa eine Stunde gesperrt und umfahren werden. Der entstandene Gesamtschaden liegt bei ca. 7.500 Euro, bei der Yamaha entstand Totalschaden. Die Polizeiinspektion Augsburg 5 bittet Unfallzeugen, sich unter Tel. 0821/323-2510 zu melden. Insbesondere ist die Ampelschaltung zum Unfallzeitpunkt für die polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung.

Kriegshaber – Im Zeitraum von 10.06.2021 (Do), 12.00 Uhr, bis 12.06.2021 (Sa), 12.00 Uhr, ereignete sich in der Reeseallee ein Verkehrsunfall. Ein geparkter, weißer Daimler C200 wurde durch ein anderes Fahrzeug offenbar touchiert und dadurch im linken vorderen Bereich deutlich beschädigt. Der Verursacher kümmerte sich nicht um den Schaden und fuhr weiter. Der Sachschaden wird auf ca. 4.000 Euro geschätzt. Die Polizeiinspektion Augsburg 6 bittet Unfallzeugen, sich telefonisch unter 0821/323-2610 zu melden.


--- Regional ---



06: Auto gerät von Fahrbahn ab und fängt Feuer – Fahrer verstorben
Bundesstraße B17/ AS Königsbrunn Nord/ FR Norden - Am Freitag ereignete sich gegen 22.15 Uhr auf der Bundesstraße B17 ein tödlicher Verkehrsunfall. Nach aktuellen Erkenntnissen war ein Dacia in Richtung Augsburg unterwegs. Gut einen Kilometer nach der Anschlussstelle Königsbrunn Nord geriet der Pkw alleinbeteiligt nach rechts auf den Seitenstreifen und fuhr von dort schlagartig nach links. Anschließend prallte er gegen die Mittelschutzplanke und wurde durch die Wucht wieder nach rechts geschleudert. Dort kam er über den Seitenstreifen von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Das Auto fing umgehend Feuer und brannte schließlich komplett aus. Eine vorherige Bergung des Fahrers war leider nicht mehr möglich. Aktuell wird davon ausgegangen, dass es sich beim verstorbenen Fahrer um einen 70-Jährigen aus dem Landkreis Aichach-Friedberg handelt. Gewissheit kann jedoch erst eine Untersuchung des verbrannten Leichnams durch die Rechtsmedizin ergeben.


07: Geparktes Fahrzeug beschädigt
Stadtbergen – Am Freitag touchierte zwischen 07.00 und 14.15 Uhr ein bislang unbekanntes Fahrzeug einen schwarzen 1er BMW, der am rechten Fahrbahnrand in der Goethestraße auf Höhe Hausnummer 15 geparkt war. Der linke Kotflügel des BMW wurde dabei verkratzt, wodurch ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro entstand. Die Polizeiinspektion Augsburg 6 bittet unter Tel. 0821/323-2610 um Zeugenhinweise.


08: Unbekannter steckt tote Fische in Fahrzeuglüftungen
Königsbrunn - In der Zeit von Freitag, dem 11.06.2021, 19:00 Uhr bis zum Morgen des nächsten Tages wurde durch einen bis dato unbekannten Täter in der Germanenstraße auf Höhe der 10er- Hausnummern bei drei dort geparkten Fahrzeugen einen Schaden verursacht. Der Täter platzierte an den Kleintransportern des Herstellers Ford im Bereich der Lüftungseinlässe tote Fische, welche in den Fahrzeugen einen unangenehmen und strengen Geruch verursachten. Zur Reinigung der Fahrzeuge mussten sogar Fahrzeugteile abgebaut werden, um den Geruch der vormaligen Dosen-Lebensmittel komplett entfernen zu können. Die Reinigungsarbeiten wurden durch den Fahrzeugbesitzer in Höhe eines dreistelligen Betrages angeführt.
Zeugen, die Hinweise auf die Tat oder Täter geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bobingen unter der 08234/96060 zu melden.


09: „Gärtner“ einer Cannabisplantage festgenommen
Pöttmes - Am 11.06.2021 wurde von der Polizeiinspektion Aichach eine Cannabisplantage mit 11 reifenden Pflanzen in einem Waldstück in Pöttmes festgestellt. 3 Pflanzen hatte der Täter bereits abgeerntet. Der Täter konnte noch am selbigen Tag vor Ort festgenommen werden, als er vor Ort nach den Pflanzen schauen wollte. Der Täter hatte in dem Waldstück eine 20 qm große Lichtung geschlagen und dort mit einer Bewässerungsanlage die Pflanzen versorgt.
Der Täter leistete bei der Festnahme erheblichen körperlichen Widerstand gegenüber den Polizeibeamten. Den 24-Jährigen erwartet jetzt eine Anzeige wegen dem Anbau von Cannabis, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Fahren unter Drogeneinfluss.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Bürger-Infoportal
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen