Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

23.07.2021, PP Schwaben Nord


Polizeibericht (23.07.2021)

--- Augsburg Report ---

01: Wohnmobil mit ätzender Flüssigkeit beschädigt
02: Pkw zerkratzt
03: Uneinsichtiger Falschparker

--- Regional Report ---

04: Tödlicher Verkehrsunfall auf Staatsstraße 2032
05: Betrugsmasche durch Trojaner
06: Sattelzug kommt von Fahrbahn ab



--- AUGSBURG ---



01: Wohnmobil mit ätzender Flüssigkeit beschädigt
Haunstetten –
In der Nacht von 21.07.21 auf 22.07.21 beschädigte ein Unbekannter mit einer ätzenden Flüssigkeit beide Fahrzeugseiten eines in der „Siedlung des Volkes“ geparkten Wohnmobils. Die großflächig ausgebrachte Flüssigkeit löste teilweise den Lack des Fiat Ducatos ab, wodurch ein Sachschaden von mehreren tausend Euro verursacht wurde.

Hinweise erbittet die PI Augsburg Süd unter der Telefonnummer 0821/323-2710.


02: Pkw zerkratzt
Pfersee -
Im Tatzeitraum von 21.07.21, 22:00 Uhr, bis 22.07.21, 08:00 Uhr, zerkratzte ein Unbekannter die rechte Fahrzeugseite eines in der Rupprechtstraße (Höhe Hausnummer 18) geparkten Audi A6. Der Pkw wies im Bereich des hinteren Kotflügels erhebliche Lackschäden auf, die mit einem spitzen Gegenstand verursacht wurden.

Hinweise erbittet die PI Augsburg 6 unter der Telefonnummer 0821/323-2610.


03: Uneinsichtiger Falschparker
Innenstadt -
Am 22.07.21, gegen 11:55 Uhr, fiel einer Streifbesatzung im Bereich der Fuggerstraße ein Pkw auf, der ohne Berechtigungsnachweis auf einem Sonderparkplatz (Parkplatz für behinderte Menschen) stand. Während der Sachverhaltsabklärung kam der 27-jährige Fahrer zu seinem Pkw zurück und verweigerte auf Nachfrage jede Angabe zu seinen Personalien. Der Mann setzte sich in sein Fahrzeug und begann die Einsatzkräfte wegen der Beanstandung des Parkverstoßes zu beleidigten.
Da er angab, keine Dokumente mit sich zu führen, mussten ihn die Polizeibeamten zur Identitätsfeststellung durchsuchen. Dabei fanden diese in seiner Hosentasche sowohl den Führerschein als auch den Personalausweis des Beschuldigten.
Gegen den Mann wird nun u.a. wegen Beleidigung ermittelt.


- - - REGIONALES - - -



04: Tödlicher Verkehrsunfall auf Staatsstraße 2032
Dillingen (Lkr. Dillingen) - Am 22.07.2021, gegen 14:15 Uhr fuhr ein 90-jähriger Mann mit seinem Pkw auf der Staatsstraße 2032 von Dillingen in Richtung Holzheim. Ein 55-Jähriger fuhr mit seinem Pkw in entgegengesetzte Richtung. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der 90-Jährige mit seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn und es kam zu einem Frontalzusammenstoß der beiden Pkws. Der Unfallverursacher verstarb an der Unfallstelle. Der 55-jährige Geschädigte erlitt schwere Verletzungen an beiden Beinen und wurde mit dem Hubschrauber in das Uni-Klinikum Augsburg geflogen. Nach Nachrücksprache mit der Staatsanwaltschaft Augsburg wurden beide Fahrzeuge sichergestellt und ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet. Beide nicht mehr fahrfähige Pkws sind ein wirtschaftlicher Totalschaden und wurden abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt. Die Unfallstelle war für mehrere Stunden vollkommen gesperrt.


05: Betrugsmasche durch Trojaner
Ederheim (Lkr. Donau-Ries) -
Ein 70-Jähriger wurde vor kurzem Opfer einer Betrugsmasche. Als er seinen PC hochfuhr, erschien auf seinem Display „Microsoft-VIRUS-SPAM-TROJANER“. Er meldete sich dort bei der angegebenen Hotline und räumte diesen Personen den Zugriff auf seinen PC ein. Die Betrüger nutzten dies, um an sensible Daten zu gelangen. Weiterhin forderten die Betrüger den Mann auf eine Überweisung ins Ausland zu tätigen, doch die Mitarbeiter der Hausbank erkannten den Betrugsversuch und warnten den Mann. Welche Daten hier wirklich abgefangen werden konnten ist bislang noch unklar. Die Polizei Nördlingen möchte Sie anhand dieses Beispiel eindringlich vor solchen Betrügern warnen. Scheuen Sie sich nicht bei solchen Angelegenheiten die Polizei zu kontaktieren und sich zu informieren, bevor sie Opfer eines Betruges werden.


06: Sattelzug kommt von Fahrbahn ab
Genderkingen (Lkr. Donau-Ries) -
Am 22.07.21, gegen 12:20 Uhr ereignete sich auf der B 16 bei Genderkingen ein Unfall mit erheblichen Verkehrsbehinderungen. Ein 41-jähriger Lkw-Fahrer war mit seiner Sattelzugmaschine mit Kühlauflieger von Donauwörth kommend auf der B 16 in Richtung Rain unterwegs. Kurz vor der Abzweigung nach Genderkingen/Oberndorf kam er aus bisher ungeklärter Ursache mit dem 40-Tonner nach rechts von der Fahrbahn ab und kam nach dem Überfahren eines Verkehrsschildes sowie eines Baumes in der Böschung in 25-Grad-Neigung zum Stehen. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Bergung des schweren Gespannes gestaltete sich schwierig, da ständig die Gefahr bestand, dass der Zug umfällt. Zunächst mussten vom Auflieger 14 Tonnen Blumen auf ein Ersatzfahrzeug umgeladen werden. Im Anschluss daran konnte dann das Gespann mit Hilfe eines schweren Autokranes wieder auf die Fahrbahn verbracht werden. Die Zugmaschine musste aufgrund ihrer Beschädigungen abgeschleppt werden. Der Schaden am Verkehrszeichen inklusive Flurschaden wird vom Straßenbauamt auf 1.000 Euro beziffert. Die Bergungsaktion machte für gut drei Stunden die vollständige Sperrung der B 16 notwendig.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Bürger-Infoportal
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen