Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

01.12.2020, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 1. Dezember 2020

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).


Illegale Müllablagerung

SENDEN. Beamten der Polizeistation Senden stellten gestern einen komplett vermüllten Recyclingcontainerplatz in der Brucknerstraße fest. Die Beamten durchsuchten den Müll und stießen hierbei auf Hinweise zu mehreren Verursachern, welche offensichtlich ihre Hinterlassenschaften außerhalb der Container abgelegt hatten. Diese werden nun zur Anzeige gebracht.
(PSt Senden)


Fahrt ohne Pflichtversicherung

NEU-ULM. Am Montag um 11.20 Uhr führten Beamte der Polizeiinspektion Neu-Ulm in der Augsburger Straße bei einem weißen VW Touran eine Verkehrskontrolle durch, da an dem Fahrzeug ein niederländisches Ausfuhrkennzeichen angebracht war. Der 30-jährige Pkw-Führer aus Rumänien, ohne Wohnsitz in Deutschland, wurde daraufhin wegen der Fahrt ohne Pflichtversicherung, Vergehen gegen das Kraftfahrtsteuergesetz, Kennzeichenmissbrauch und einem Verstoß gegen die Fahrzeugzulassungsverordnung vorläufig festgenommen. Um das Strafverfahren gegen den 30-Jährigen sicherzustellen, ordnete die Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro an. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen und Bezahlung der Sicherheitsleistung wurde der Mann wieder entlassen.
(PI Neu-Ulm)


Neunjähriges Kind bei Verkehrsunfall verletzt

NEU-ULM. Am Montag gegen 13.15 Uhr kam es am Kreisverkehr Allgäuer Ring zu einem Verkehrsunfall. Ein 28-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Ringstraße in östlicher Richtung und übersah an der Einmündung zum Kreisverkehr einen neunjährigen Jungen auf dem Fahrrad, der den Fußgängerüberweg an der Einmündung, von rechts kommend, überqueren wollte. Der Neunjährige fuhr mit dem Vorderrad gegen die rechte hintere Fahrzeugseite des vorbeifahrenden Pkw und stürzte. Er zog sich Prellungen am rechten Oberschenkel zu und wurde durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Zu einem Sachschaden kam es nicht. Der Neunjährige hatte beim Überqueren des Fußgängerüberweges das für ihn geltende Verkehrszeichen Z.205, „Vorfahrt gewähren“, missachtet. Gegen den 28-Jährigen Pkw-Fahrer wird wegen des Verdachtes der Fahrlässigen Körperverletzung ermittelt.
(PI Neu-Ulm)


Unfallflucht

NEU-ULM. Vermutlich in der Nacht vom Sonntag auf Montag wurde in der Schlesierstraße eine Straßenlaterne durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer angefahren und beschädigt. An der Straßenlaterne entstand ein Schaden in Höhe von 500 Euro. Am Montagnachmittag wurde der Schaden festgestellt und zur Anzeige gebracht. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm nahm die Ermittlungen wegen „Unerlaubten Entfernens vom Unfallort“ auf. Unfallzeugen werden gebeten sich unter der Tel.-Nr. 0731/8013-0 bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm zu melden.
(PI Neu-Ulm)


Einbruch in Einfamilienhaus

ALTENSTADT-BERGENSTETTEN. Am Montagabend, im Zeitraum zwischen 16.30 Uhr und 21.15 Uhr, wurde in ein Einfamilienhaus an der Hauptstraße eingebrochen. Der oder die unbekannten Täter beschädigten zunächst einen Bewegungsmelder für die Außenbeleuchtung und hebelten dann ein Kellerfenster auf. So verschafften sie sich Zutritt zu den Räumlichkeiten und durchsuchten das ganze Haus nach Wertgegenständen. Auch im Gebäudeinneren hatten die Täter die Bewegungsmelder für die Beleuchtung außer Betrieb gesetzt. Somit besteht die Möglichkeit, dass das Licht zumindest kurzzeitig an und dann wieder aus ging. Erbeutet wurden Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren Tausend Euro. Der entstandene Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Wie die Unbekannten das Anwesen verlassen haben, steht bislang nicht abschließend fest. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass sie dies durch die lediglich ins Schloss gezogene Haustüre getan haben. Die Polizei Illertissen hat die Ermittlungen übernommen. Die Spurensicherung am Tatobjekt erfolgte mit Unterstützung des Kriminaldauerdienstes aus Memmingen. Zeugenhinweise werden unter Tel. 07303/9651-0 erbeten.
(PI Illertissen)


Schneefall | Auffahrunfall auf der A 7

NEU-ULM. Rund 20.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Dienstagmorgen auf der A 7 kurz vor der Anschlussstelle Nersingen. Eine 18-Jährige war mit ihrem Sattelzug gegen 4.30 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Würzburg gefahren. Es herrschte Schneeregen, die Fahrbahn war glatt. Der Sattelzug geriet ins Rutschen und krachte einem vorausfahrenden Sattelzug ins Heck. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, teilt die Autobahnpolizei Günzburg mit.
(APS Günzburg)


Bei Verkehrskontrolle Drogendelikte festgestellt

SENDEN. Am Montag, 30.11.2020, gegen 21.25 Uhr, wurde bei einer Verkehrskontrolle im Unteren Flurweg in Senden ein 41-jähriger Pkw-Fahrer überprüft. Dabei bemerkten die Beamten der Polizeiinspektion Weißenhorn deutlichen Marihuana-Geruch im Fahrzeug. Bei der anschließenden Durchsuchung des Pkws wurden 10 Gramm Marihuana aufgefunden. Ein Drogenvortest verlief positiv auf THC. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden eine Cannabispflanze eine kleine Aufzuchtanlage gefunden. Den 41-Jährigen erwarten nun Strafverfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem
Straßenverkehrsgesetz. Außerdem konnten die Beamten einen 32-jährigen Mann ermitteln, bei dem der 41-Jährige das Marihuana erworben hatte. Bei der Durchsuchung dieser Wohnung wurden ebenfalls ca. 50 Gramm Marihuana sichergestellt werden. Gegen den Lieferanten wird nun wegen des Besitzes und Handels von Betäubungsmitteln
ermittelt.
(PI Weißenhorn)


Brand in Neubau

PFAFFENHOFEN/KADELTSHOFEN. Am Montag, 30.11.2020, gegen 22.00 Uhr, fuhr ein Pkw-Fahrer im Pfaffenhofener Ortsteil Kadeltshofen an einem Neubau im Bereich der Ortstraße vorbei. Dabei sah er an der Außenfassade Flammen aus einem Kaminrohr schlagen, worauf er über Notruf die Integrierte Leitstelle verständigte. Nachdem die Feuerwehren Kadeltshofen und Weißenhorn das Feuer gelöscht hatten, wurde festgestellt, dass der Bauherr zur Trocknung des frisch eingebauten Estrichs einen Brennholzhofen im Gebäude aufgebaut und betrieben hatte. Das Rauchrohr hatte er durch einen Öffnung in der Wand ins Freie geführt. Durch die starke Hitze am Rauchrohr entzündete sich die Holzständerwand und das verbaute Isoliermaterial. Die Feuerwehr musste Wände und Decken großflächig öffnen um die vorhandenen Glutnester ablöschen zu können. Beim
ersten Löschangriff unter Atemschutz verletzte sich ein Feuerwehrmann leicht. Er wurde mit dem Rettungswagen zur Behandlung ins Krankenhaus Weißenhorn gebracht. Der bei dem Brand entstandene Schaden wird auf 20.000 Euro geschätzt.
(PI Weißenhorn)


Kinder- / Jugendpornografie | Durchsuchungsaktion der Kriminalpolizei Neu-Ulm

LKR. NEU-ULM / ILLERTISSEN / GÜNZBURG. Am heutigen Dienstag, 01.12.2020 vollzog die Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm zum wiederholten Male in diesem Jahr mehrere Durchsuchungsbeschlüsse hinsichtlich Kinder- und Jugendpornografie.


Nach entsprechenden Ermittlungen der Kriminalpolizei Neu-Ulm wegen Besitzes und/oder der Verbreitung von Kinder- oder Jugendpornografie vollzog diese heute unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Memmingen mit Unterstützungskräfte der Bereitschaftspolizei Königsbrunn insgesamt 11 Durchsuchungsbeschlüsse in den Dienstbereichen der Polizeiinspektion Neu-Ulm, Illertissen, Günzburg und Burgau. Bei den Beschuldigten handelte es sich um Männer im Alter von 15 bis 55 Jahre, sowie um ein 13-jähriges Mädchen. Insgesamt wurden durch die Einsatzkräfte 16 Mobiltelefone, zwei Laptops, sieben Festplatten und zwei anderweitige Datenträger beschlagnahmt, welche nun entsprechend ausgewertet werden. Zudem wurde insgesamt 40g Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt. Hier richtet sich der Tatverdacht gegen eine 25-Jährige, welche nun mit einer Anzeige wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmittel rechnen muss.

Anlass für derartige Ermittlungen war auch, dass Beschuldigte inkriminierte Dateien aus verschiedenen sozialen Netzwerken lediglich empfangen haben, was ebenfalls bereits einen Straftatbestand erfüllt. Die Kriminalpolizei versucht daher mit Hilfe von Präventionsbeamten an Schulen und gezielter Öffentlichkeitsarbeit Kinder und Jugendliche aufzuklären, nicht Mitglied eines Gruppen-Chats zu werden, deren Beteiligten sie nicht in der Gänze kennen. Auch Eltern werden hier sensibilisiert, die internetfähigen Endgeräte ihrer Kinder regelmäßig zu überprüfen, damit diese nicht mit entsprechenden Bild- oder Videodateien in Berührung kommen. Denn auch das automatisierte Herunterladen von derartigen Bild- oder Videodateien auf Endgeräte kann bereits den Straftatbestand des Besitzes von Kinder- und Jugendpornografie erfüllen!

Die Verfolgungsbehörden können das Hoch- oder Herunterladen von kinder- und jugendpornografischen Bildern oder Videos im Internet nachvollziehen. Werden dann im Rahmen von Durchsuchungsbeschlüssen Endgeräte mit entsprechenden Inhalten festgestellt, unterliegen die Endgeräte wie Handy, Computer etc. dem sog. Verfall. Die Betroffenen erhalten dadurch ihre Geräte nach Abschluss des Verfahrens nicht mehr zurück, sondern stattdessen in der Regel sogar einen Strafbefehl. Grundsätzlich erstreckt sich das Strafmaß hier von Sozialstunden und Geldbuße für Jugendliche bis hin zu Freiheitsstrafen.

(KPI Neu-Ulm)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen