Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

18.01.2021, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 18. Januar 2021

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).


Verstoß gegen Ausgangsbeschränkung

SENDEN. Angehörige der Sicherheitswacht Senden stellten bei ihrem Streifengang am vergangenen Freitagnachmittag vier Personen auf einem Parkplatz in der Ulmer Straße fest. Diese stammten aus verschiedenen Haushalten und wollten ihre mitgebrachten Speisen verzehren.
Eine hinzugerufene Streifenbesatzung der Polizeistation Senden unterband dies und leitete entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.
(PSt Senden)


Sachbeschädigung

SENDEN. Am Samstagmittag kam es zu einem Streit zwischen zwei Verkehrsteilnehmern in der Dillmannstraße. Ein Kraftfahrzeugführer entlud gerade seinen Pkw, als ein anderer die Straße ebenfalls befuhr. Hier kam es wohl zum Disput über die Geschwindigkeit, woraufhin der passierende Fahrzeugführer aus seinem Auto ausstieg und auf den Kotflügel des geparkten Fahrzeuges schlug, wodurch Sachschaden entstand. Die Polizeistation Senden ermittelt.
(PSt Senden)


Diebstahl aus Omnibus

SENDEN. Aus einem geschlossenen, jedoch unversperrt abgestellten Omnibus wurde am Montag, den 11.01.2021 zwischen 09:15 Uhr und 12:25 Uhr Wechselgeld in Höhe von ca. 60 Euro gestohlen. Als mögliche Tatorte kommen hierbei der Bahnhof in Senden oder der Bahnhof in Vöhringen in Betracht. Offensichtlich nutzte der Täter die Abwesenheit des Fahrers und verschaffte sich Zugang in den Bus. Die Polizeistation Senden ermittelt und sucht Zeugen zu dem Vorfall. Hinweise werden unter der Telefonnummer 07307-91000-0 entgegen genommen.
(PSt Senden)


Fahrten unter Drogeneinfluss

NEU-ULM. Am Sonntag um 23.15 Uhr führten Beamte der PI Neu-Ulm bei einem 31-jährigen Fahrzeugführer in der Memminger Straße eine Verkehrskontrolle durch. Während der Kontrolle stellten die Beamten bei ihm drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein vor Ort durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf die Einnahme von Kokain. Die darauf folgende Blutentnahme wurde auf der Polizeiinspektion Neu-Ulm durchgeführt. Im Verlauf der Anzeigenaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Mann aufgrund eines Fahrverbotes gar nicht hätte fahren dürfen. Der 31-Jährige wurde wegen Fahrens trotz Fahrverbots und Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln angezeigt.
Am Montag um 01 Uhr kontrollierten Beamte einen 30-jährigen Pkw-Fahrer und stellten bei ihm ebenfalls Anhaltspunkte für Betäubungsmittelkonsum fest. Nachdem der Drogenvortest positiv ausfiel, wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt. Die Beamten stellten den Fahrzeugschlüssel zur Unterbindung der Weiterfahrt sicher. Auch er muss sich wegen der Fahrt unter Drogeneinfluss in einem Ordnungswidrigkeitenverfahren verantworten. Beide Fahrzeugführer wurden zudem wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt, da sie ohne triftigen Grund gegen die nächtliche Ausgangssperre verstoßen hatten.
(PI Neu-Ulm)


„Schneebälle“ verursachen Sachschaden

NEU-ULM. Am Sonntag um 18.30 Uhr befuhr eine 24-jährige Pkw-Fahrerin mit einem schwarzen Kia die Offenbachstraße. Zwei bislang unbekannte Jugendliche bewarfen den Pkw mit einem Schneeball. Als die Fahrzeugführerin daraufhin umkehrte, um nach den Jugendlichen zu sehen, wurde ihr Fahrzeug nochmals beworfen. Danach rannten die Schneeballwerfer weg. Am Beifahrerfenster und an der hinteren linken Fahrzeugtür wurden frische Kratzer festgestellt, die vermutlich durch die Schneebälle verursacht wurden. Der Schaden beläuft sich auf circa 150 Euro. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm nahm die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung auf.
(PI Neu-Ulm)


Gewinnabschöpfung nach Missachtung des Lkw-Sonntagsfahrverbots

ELCHINGEN/LEIPHEIM. Gleich zwei Verstöße gegen das Lkw-Sonntagsfahrverbot stellte die die Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrspolizei Neu-Ulm fest. Beide Kontrollen fanden am vergangenen Sonntag in den Nachmittagsstunden statt. Ein rumänischer Sattelzug transportierte Stahlteile ein deutscher Sattelzug haltbare Lebensmittel. Gegen die beiden Fahrer, einem 45-Jährigen und einem 26-Jährigen leiteten die Beamten Bußgeldverfahren ein. Bei den Unternehmen wird in diesem Fall jeweils ein Gewinnabschöpfungsverfahren eingeleitet, um den illegal erwirtschafteten Erlös aus der Fahrt einzuziehen. Hierbei handelt es sich um Beträge im mittleren vierstelligen Bereich. Natürlich untersagten die Beamten auch die Weiterfahrt bis zum Ende des Fahrverbots um 22 Uhr.
(VPI Neu-Ulm)


Rauschgift in der Tasche

NEU-ULM. Beamte der OED Neu-Ulm kontrollierten am Samstagabend gegen 21:30 Uhr einen 20-jährigen Mann, welcher nach der derzeitig herrschenden Ausgangssperre ohne triftigen Grund unterwegs war. Bei der Kontrolle stellten die Beamten leichten Cannabisgeruch fest. Bei der anschließenden Durchsuchung der Person fanden sie eine kleine Menge Cannabis und stellten dieses sicher. Gegen den jungen Mann wird zum Verstoß nach der Infektionsschutzverordnung auch ein Verfahren nach dem Betäubungsmittelrecht eingeleitet.
(OED Neu-Ulm)


Demonstration

ILLERTISSEN. Am Sonntagnachmittag, in der Zeit zwischen 14.30 Uhr und 15.30 Uhr, fand auf dem Marktplatz eine Versammlung statt. Im abgesperrten Versammlungsraum hielten sich geschätzte 160 Personen auf. Etwa 20 Interessierte beobachteten das Geschehen von außerhalb. Die Versammlung verlief vollkommen friedlich. Die Auflagen, insbesondere die in Bezug auf den Infektionsschutz, wurden eingehalten. Die Demonstration endete gegen 15.30 Uhr und der Marktplatz war nach kürzester Zeit wieder geräumt.
(PI Illertissen)


Verkehrsunfall mit Personenschaden

VÖHRINGEN. Am frühen Montagmorgen fuhr ein 19-Jähriger mit seinem Pkw auf der Memminger Straße stadtauswärts. Im Bereich des Umspannwerkes verlor er aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Der 19-Jährige kam von der Fahrbahn ab, rutschte einen Hang hinunter und prallte gegen einen Zaun. Der junge Mann wurde hierbei leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf 9.000 Euro geschätzt. Das Unfallfahrzeug musste abgeschleppt werden. Gegen den 19-Jährigen wird nun wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit ermittelt.
(PI Illertissen)


Pkw-Fahrer unter Alkoholeinfluss

ALTENSTADT. Am Sonntagabend führten Beamte der Polizei Illertissen eine allgemeine Verkehrskontrolle im Bereich der Ringstraße durch. Ein 42-jähriger Pkw-Fahrer war zuvor aufgrund seiner Fahrweise aufgefallen. Bei der anschließenden Überprüfung stellten die Polizisten Alkoholgeruch im Fahrzeug fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bei dem 42-Jährigen bestätigte den Verdacht und zeigte einen Wert von über 0,5 Promille. Zur Beweissicherung erfolgte eine Atemalkoholanalyse. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt. Den Mann erwarten ein Bußgeld sowie ein Fahrverbot.
(PI Illertissen)


Mann schmeißt Drogen weg

ILLERTISSEN. Am Sonntagabend war eine Streife der Polizei Illertissen im Bereich der Ulrichstraße unterwegs. Als ein 19-jähriger Fußgänger das uniformierte Streifenfahrzeug wahrnahm, warf er auffällig einen zunächst unbekannten Gegenstand in den Schnee. Eine Überprüfung ergab, dass der junge Mann einen angerauchten Cannabis-Joint „entsorgen“ wollte. Diesen stellten die Beamten sicher. Den 19-Jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.
(PI Illertissen)


Schleuderübungen haben Konsequenzen

ALTENSTADT. Am frühen Sonntagabend führte ein 27-jähriger Pkw-Fahrer Schleuderübungen auf dem verschneiten Parkplatz eines Supermarktes in der Wiener Straße durch. Hierbei rutschte er in einen Unterstand für Einkaufswägen und verursachte einen Schaden von geschätzten 1.000 Euro. Der Mann wollte sich zunächst nicht konkret zum Unfallhergang äußern. Aufgrund der Spuren war die Ursache jedoch schnell ermittelt. Gegen den 27-Jährigen leiteten die Beamten ein Bußgeldverfahren ein.
(PI Illertissen)


Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz

SENDEN. Am vergangenen Wochenende stellten die Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Weißenhorn wieder mehrere Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz fest. So trafen Beamte der PI Weißenhorn am Sonntag, 17.01.2021 gegen 17.30 Uhr, zwei junge Frauen an, die in Senden auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarkts an der Berliner Straße mit ihrem Pkw Driftversuche unternahmen. Kurze Zeit später, gegen 18.15 Uhr, kontrollierten die Beamten auf dem Parkplatz eines Möbelgeschäftes zwei Männer, die mit ihrem Auto umher fuhren, um, wie sie sagten, den Wagen zu testen. Wegen Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen müssen die Beteiligten jetzt mit einem Bußgeld rechnen.
Ebenfalls am Sonntag, 23.30 Uhr, trafen die Beamten in Senden in der Borsigstraße einen jungen Mann an, der zu Fuß unterwegs zur Tankstelle war, um sich Zigaretten zu kaufen. Auch er muss mit einem Bußgeld wegen eines Verstoßes gegen die Auskunftssperre rechnen.
(PI Weißenhorn)


Einbruchserie in Kleingartenanlage

WEISSENHORN. In der Zeit von Samstag, 16.01.2021, ca. 17.30 Uhr, bis Sonntag, 17.01.2021, 12.30 Uhr, brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter mehrere Gartenhütten in der Kleingartenanlage an der Ulmer Straße in Weißenhorn auf. Nach Mitteilung eines Mitglieds der Vorstandschaft des Kleingartenvereins wurde festgestellt, dass an den Gebäuden jeweils die Fensterscheiben eingeschlagen wurden, um sich Zutritt zu verschaffen. Ob aus den Hütten etwas entwendet wurde, muss erst über die Eigentümer geklärt werden. Durch die Einbrüche entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro.
(PI Weißenhorn)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen