Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

25.01.2021, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 25. Januar 2021

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).


Flucht vor Polizei endet mit Anzeige

NEU-ULM/PFUHL. Beamte der OED Neu-Ulm wollten am frühen Morgen des 23.01.2021 einen 24-jährigen Mann einer Kontrolle unterziehen. Als dieser die Beamten erblickte, flüchtete er zunächst zu Fuß, konnte aber kurze Zeit später gestellt werden. Die Beamten konnten bei der Durchsuchung seiner Person eine kleinmenge Rauschgift auffinden. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurde ebenfalls Rauschgift aufgefunden. Da sich der junge Mann zudem nach 21:00 Uhr ohne triftigen Grund in der Öffentlichkeit aufhielt und somit gegen die derzeit bestehende Ausgangssperre verstieß, wird er sowohl nach dem Betäubungsmittelrecht, als auch nach der derzeit gültigen Infektionsschutzverordnung zur Anzeige gebracht.
(OED NU)


Unfallflucht

VÖHRINGEN. Am Sonntagmorgen, gegen 05.15 Uhr, fuhr nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ein 54-jähriger Pkw-Fahrer auf der Sportparkstraße in südlicher Richtung. Als Beifahrer befand sich der 20-jährige Sohn im Fahrzeug. Aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit kam der 54jährige bei Schneeglätte nach links von der Fahrbahn ab und überfuhr einen kleinen Baum. Anschließend stellte er seinen Wagen im Bereich des Schleifweges ab und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Winterdienst verständigte wenig später die Polizei, da sich der beschädigte Baum auf der Fahrbahn befand. Beim Eintreffen der Streife an der Unfallstelle, war dann ein weiteres Fahrzeug vor Ort. Darin befanden sich neben dem Fahrer auch der Unfallverursacher und sein Sohn. Der 54-Jährige machte einen Schock geltend und begründete so sein Verlassen der Unfallstelle. Die Polizeibeamten leiteten ein Strafverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ein. Der entstandene Sachschaden wird insgesamt auf 6500 Euro geschätzt. Die Polizei sucht Zeugen für den Unfall. Hinweise werden unter Tel. 07303/9651-0 erbeten.
(PI Illertissen)


Verstoß gegen das Fischereigesetz

NEU-ULM/Burlafingen. Am Sonntag um 09.50 Uhr wurden drei Männer an einem Privatsee im Bereich Maybachstraße beobachtet, wie sie einen Barsch aus dem Wasser fischten. Als die Drei bemerkten, dass sie beobachtet wurden, liefen sie mitsamt dem erbeuteten Fisch in den nahegelegenen Wald. Anhand eines Autokennzeichens konnte jedoch einer der Täter ermittelt werden. Er wurde wegen Diebstahl und einem Verstoß gegen das Bayerische Fischereigesetz angezeigt.
(PI Neu-Ulm)


Callcenterbetrug – „Abofalle“

NEU-ULM. Eine 63-jährige Frau teilte der Polizeiinspektion Neu-Ulm einen versuchten Trickbetrug mit. Sie erhielt am Sonntag um 14 Uhr einen Anruf von einer Bandansage mit weiblicher Stimme. Der 63-Jährigen wurde mitgeteilt, dass „eine kostenpflichtige Teilnahme um ein Jahr verlängert werde würde“. Laut Ansage könne die Teilnahme jedoch beendet werden, wenn die 63-Jährige die „1“ auf dem Tastenfeld ihres Telefons anwählt. Die 63-Jährige ging hierauf nicht ein, so dass es zu keinem finanziellen Schaden kam.
(PI Neu-Ulm)


23-Jährige täuscht Unglücksfall vor

NEU-ULM. Am Sonntag um 23.30 Uhr hielt eine 23-jährige Frau in der Reuttier Straße eine Polizeistreife an. Sie teilte mit, dass sie aufgrund eines medizinischen Notfalls schnellstmöglich nach Ulm zu ihrer Mutter müsse. Die Beamten brachten die Dame an die genannte Adresse. Dort angekommen fiel der Schwindel dann auf. Die Frau räumte gegenüber den Beamten ein, dass sie den Unglücksfall nur vorgetäuscht habe, da sie kein Geld für ein Taxi gehabt hätte. Da die 23-Jährige keinen festen Wohnsitz vorweisen konnte, wurde sie wegen des Missbrauchs von Notrufen und einem Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz vorläufig festgenommen. Nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten und Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde die Frau wieder entlassen.
(PI Neu-Ulm)


Unfälle auf der A 8

ELCHINGEN. Am Sonntagvormittag kam es auf der A 8 zu zwei Unfällen bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen. Nicht richtig angepasste Geschwindigkeit dürften in beiden Fällen die wesentliche Unfallursache gewesen sein.

Kurz nach 10 Uhr kam es beim Elchinger Kreuz zum ersten Unfall, als ein 27-Jähriger mit seinem Wagen auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Stuttgart fuhr und ins Schleudern geriet. Er streifte dabei ein Auto auf dem mittleren Fahrstreifen. Es wurde niemand verletzt, der Sachschaden dürfte rund 13.000 Euro betragen, teilt die Autobahnpolizei Günzburg mit.
Eine Stunde später kam ein 37-Jähriger mit seinem Wagen, ebenfalls in Richtung Stuttgart fahrend, alleinbeteiligt ins Schleudern. Er krachte kurz nach der Anschlussstelle Oberelchingen gegen die Schutzplanken und geriet nach rechts von der Fahrbahn ab, nachdem er gegen ein Verkehrszeichen gefahren war. Das totalbeschädigte Auto musste mit einem Kran geborgen werden. Alle Insassen blieben unverletzt. Der Schaden dürfte rund 20.000 Euro betragen.
(APS Günzburg)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen