Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

26.02.2021, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Günzburg vom 26. Februar 2021

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Günzburg, Krumbach und Burgau, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.

Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).


Versuchter Trickbetrug | Enkeltrick

GÜNZBURG. Gestern Nachmittag und gestern Abend erhielten zwei Geschädigte einen Anruf von einer weiblichen Person, die sich als seine Enkelin ausgab. Unter anderem unter dem Vorwand, dass sie in Geldnot wären, versuchte sie von den Geschädigten Bargeld zu erhalten. Die Angerufenen erkannten jedoch sofort, dass es sich bei der Anruferin nicht um die Enkelin handelt und beendeten das Telefongespräch. Diese Betrugsmasche ist hinlänglich bekannt. Die Anrufer geben sich unter anderem als Enkel aus und versuchen unter dem Vorwand, dass sie kurzfristig Geld benötigen würden, die Geschädigten zur Übergabe von Bargeld oder Wertgegenständen zu bewegen. Die Polizei bittet darum, solche Anrufe grundsätzlich anzuzeigen.
(PI Günzburg)


Internetbetrug

GÜNZBURG. Ein Geschädigter stieß im Internet in einem sogenannten Online-Shop auf ein Angebot für einen Fernseher. Er bestellte dieses Gerät und bezahlte den Kaufpreis. Der Fernseher wurde ihm jedoch nicht geliefert. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen muss davon ausgegangen werden, dass dieser Online-Shop tatsächlich nicht existent ist sondern es sich um einen sogenannten Fake-Shop handelt. Der Mann erstattete Anzeige. Die Polizei hat nun die Ermittlungen zur Feststellung der Betreiber des Fake-Shops aufgenommen.
(PI Günzburg)


Versuchter Trickbetrug –Schockanruf und falscher Polizeibeamter-

GÜNZBURG. Am späten gestrigen Nachmittag erhielt eine Geschädigte einen Anruf einer weiblichen Person. Diese gab sich als die Tochter der Geschädigten aus und erklärte, dass sie aufgrund eines Verkehrsunfalls, welcher sich aktuell ereignet haben soll, mehrere zehntausend Euro benötigen würde, damit der Schaden des Unfallgegners repariert werden kann und sie so einer Anzeige bei der Polizei entgehen könne. Die Geschädigte war skeptisch und beendete das Telefongespräch. Anschließend rief sie ihre Tochter an. Von dieser wurde sie darüber aufgeklärt, dass es sich um eine bekannte Betrugsmasche handeln würde. Nach Beendigung des Telefonates mit ihrer Tochter erhielt die Geschädigte erneut einen Anruf. In diesem gab sich der Anrufer nun als Polizeibeamter aus und erklärte, dass man die Betrüger des vorhergehenden Anrufes (vermeintlicher Verkehrsunfall der Tochter) festnehmen möchte. Als Lockmittel für eine Festnahme würde man jedoch das Geld der Geschädigten benötigen. Die Geschädigte war misstrauisch und beendete das Telefongespräch. Letztlich wurden die beiden Anrufe bei der Polizei angezeigt. Zur Übergabe von Bargeld oder Wertsachen kam es nicht. Die Polizei warnt ausdrücklich vor diesen Betrugsmaschen. Unter dem Vorwand von verschiedensten Legenden (falsche Polizeibeamte, falsche Bedienstete von Behörden, angebliche Verwandte/Bekannte etc.) versuchen diese Trickbetrüger von ihren Opfern Geld oder Wertgegenstände zu erhalten. Die Polizei bittet darum, auf solche Anrufe keinesfalls einzugehen sondern diese unverzüglich zu beenden und anschließend bei der Polizei anzuzeigen. Am Telefon sollten keine persönlichen Daten mitgeteilt werden. Ebenso sollten keine Auskünfte über das eigene Vermögen erteilt werden. Zudem bittet die Polizei darum, diese Betrugsmaschen auch im eigenen Verwandten- und Bekanntenkreis zu thematisieren.
(PI Günzburg)


Erpressung – Versuch

GÜNZBURG/BIBERTAL. Gestern und heute erhielten mehrere Mitbürger jeweils eine E-Mail von einer bislang unbekannten Person. In dieser E-Mail wird den Geschädigten mitgeteilt, dass ihr Computer angeblich gehackt worden sei. Die Geschädigten werden in der E-Mail damit erpresst, dass der Inhalt der Festplatte veröffentlicht bzw. an Kontakte der Geschädigten versandt würde, wenn sie nicht einen bestimmten Geldbetrag mit der Kryptowährung „Bitcoin“ bezahlen würden. Die Geschädigten gingen auf diesen Erpressungsversuch nicht ein sondern zeigten diesen entsprechend bei der Polizei ein.
(PI Günzburg)


Verkehrsunfall

LEIPHEIM. Gestern Nachmittag musste eine 20-jährige Pkw-Fahrerin auf der Staatsstraße 2509 zwischen Leipheim und Unterfahlheim an einer roten Ampel anhalten. Ein ihr nachfolgender 22-jähriger Pkw-Fahrer erkannte dies aus Unachtsamkeit zu spät und fuhr auf das Fahrzeug der 20-Jährigen auf. Nach dem Aufprall schleuderte das Fahrzeug des 22-Jährigen noch gegen das Halterohr eines Verkehrsschildes. Bei diesem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro.
(PI Günzburg)


Ehefrau fährt Ehemann hinten auf


THANNHAUSEN. Ein Ehepaar machte sich am gestrigen Donnerstag gegen 16.20 Uhr gemeinsam auf den Weg und holte bei einem Autohaus ihren neuen Wagen ab. Hintereinander fuhren sie zur nächsten Tankstelle, um den neuwertigen Pkw zu betanken. Hierbei übersah die Ehefrau, dass ihr Gatte mit dem neuen Pkw bereits an der ersten Zapfsäule anhielt und fuhr ihm hinten auf. Der Sachschaden sowohl am alten als auch am neuen Fahrzeug beträgt mehrere Hundert Euro.
(PI Krumbach)


Unter Drogeneinfluss auf der Autobahn unterwegs

LEIPHEIM/BAB 8. Bei der Verkehrskontrolle eines britischen Pkw am Donnerstag, 25.02.2021 am späten Nachmittag fiel den Fahndern der Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm der 21-jährige Fahrer auf. Der Pkw war Richtung München unterwegs und wurde an der Tank und Rastanlage Leipheim einer Kontrolle unterzogen. Dass die Fahnder den richtigen Riecher hatten, stellte sich bei der Überprüfung des rumänischen Fahrers heraus. Ein Drogenschnelltest ergab, dass dieser unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen, die Weiterfahrt wurde unterbunden. Den 21-jährigen Mann erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige mit Fahrverbot und einem mittleren dreistelligen Bußgeld.
(VPI Neu-Ulm)


Feuerwehreinsatz

KAMMELTAL. Zu einem Einsatz der Feuerwehr Wettenhausen kam es am Donnerstagnachmittag gegen 15.00 Uhr. Ein 63-Jähriger wollte auf seinem Grundstück in der Pfarrer-Vogg-Straße Unkraut mit einem Gasbrenner abfackeln. Dabei geriet die Hecke seines Nachbarn in Brand, diese musste durch die Feuerwehr abgelöscht werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.
(PI Burgau)


Unfallflucht

BURGAU. Am Donnerstagmittag zwischen 12.00 Uhr und 14.00 Uhr wurde eine Glassichtschutzscheibe, die in der Burgauer Mühlstraße einen öffentlichen Parkplatz vom angrenzenden Grundstück abtrennt, von einem bisher unbekannten Fahrzeug angefahren und beschädigt. Der verantwortliche Fahrer fuhr weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 250 Euro zu kümmern. Zeugenhinweise bitte unter Tel. 08222/96900 an die Polizeiinspektion Burgau.
(PI Burgau)


Verkehrsunfall

BURGAU. Am Donnerstag gegen 17.00 Uhr war ein 89-jähriger Pkw-Fahrer in der Burgauer Kapuzinerstraße unterwegs und wollte nach links in die Dillinger Straße einbiegen. Hierbei übersah er ein von links kommendes, vorfahrtsberechtigtes Fahrzeug einer 43-Jährigen. Durch den Zusammenstoß der beiden Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.
(PI Burgau)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen