Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

22.04.2021, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 22. April 2021

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).




Vorfahrtsunfall

HOLZHEIM/NEUHAUSEN. Am 21.04.2021, 15.35 Uhr, fuhr eine 64-jährige Frau mit ihrem Pkw in Holzheim Neuhausen auf der Ortsstraße in Richtung Norden und wollte nach rechts in die Ulmer Straße abbiegen. Dabei missachtete sie die Vorfahrt eines aus Richtung Holzheim kommenden Linienbusses und prallte beim Abbiegen mit der linken vorderen Fahrzeugecke gegen die linke hintere Seite des Linienbusses. Im Bus befanden sich außer der 39-jährigen Fahrerin auch drei Fahrgäste. Verletzt wurde niemand; es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.
(PI Weißenhorn)


Vandalismus | Zeugen gesucht

SENDEN. Am 20.04.2021 gegen späten Nachmittag wurden mehrere Jugendliche durch einen Zeugen dabei beobachtet, wie diese in der Passage der Hauptstraße 11 B mit einem Fuß gegen einen dort befindlichen Lichtschacht traten.
Zudem wurde der Zeuge durch die Jugendlichen beleidigt. Aufgrund des Tritts wurde der Lichtschacht verbogen und musste ausgetauscht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 50 Euro. Weitere Zeugen, welche Hinweise zum
Tatablauf oder den Tätern geben können werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07307/ 91000-0 bei der Polizei Senden zu melden.
(Polizei Senden)


Bei Personenkontrolle Marihuana ausgehändigt

SENDEN. Am 21.04.2021 in den Abendstunden wurde ein 19-Jähriger im Bereich der Müllbachstraße kontrolliert, da sich dieser auffällig verhielt. Im Rahmen der Kontrolle händigte der 19-Jährige ca. drei Gramm Marihuana aus. Da es sich bei dem Marihuana um
ein illegal erworbenes Betäubungsmittel handelt wurde es sichergestellt. Zudem wird gegen 19-jährigen wegen einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ein Strafverfahren eingeleitet.
(Polizei Senden)


Diebstahl

VÖHRINGEN. Am späten Mittwochnachmittag, im Zeitraum zwischen 16.30 Uhr und 16.45 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter in einem Supermarkt in der Industriestraße eine Geldbörse. Die Geschädigte hatte ihr Portemonnaie offen im Einkaufswagen liegen. Diesen Umstand nutzte der Unbekannte in einem günstigen Augenblick. Der Beuteschaden wird auf 70 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise werden von der Polizei Illertissen unter Tel. 07303/9651-0 erbeten.
(PI Illertissen)


Fahren ohne Fahrerlaubnis

BUCH. Im Rahmen des Blitzermarathons stellten Beamte der Polizei Illertissen am Mittwochnachmittag im Bereich der Staatsstraße 2018 ein vierrädriges Leichtfahrzeug fest. Das Gefährt war aufgefallen, da das angebrachte Versicherungskennzeichen offensichtlich abgelaufen war. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle bestätigte sich der Verdacht. Es bestand kein gültiger Versicherungsschutz, da das Kennzeichen aus dem Vorjahr stammte. Zudem konnte die 16-jährige Fahrerin keinen Führerschein der Klasse AM vorzeigen. Auch hier ergaben die weiteren Ermittlungen, dass die Jugendliche nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Deshalb wurde ein Strafverfahren eröffnet und die Weiterfahrt unterbunden. Nachdem der Blitzermarathon über 24 Stunden andauerte, befand sich die Polizeistreife weiterhin im Großraum Buch. Gegen 19.30 Uhr trafen die Beamten das Leichtfahrzeug dann erneut im Bereich der Dorfstraße an. Die Fahrzeugführerin war erneut die 16-jährige Jugendliche. Deren Mutter saß ebenfalls im Fahrzeug. Deshalb wurde das Strafverfahren auch gegen die Erziehungsberechtigte eröffnet. Welche Konsequenzen das vorsätzliche Handeln nach sich ziehen wird, hat nun die Justiz sowie die Führerscheinstelle zu entscheiden.
(PI Illertissen)


Fahrt trotz Fahrverbots

NEU-ULM. Am Mittwochabend wurden im Rahmen des „Blitzermarathons“ Geschwindigkeitsmessungen in der Memminger Straße durchgeführt. Ein 48-jähriger Führer eines Kleintransporters wurde nach einem Geschwindigkeitsverstoß einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer seit Anfang Februar ein rechtskräftiges Fahrverbot hat. Sein Führerschein wurde vor Ort sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden. Der Mann muss sich nun wegen der Fahrt trotz Fahrverbots und dem Geschwindigkeitsverstoß in einem Strafverfahren verantworten.
(PI Neu-Ulm)


Schmierereien an Haltestelle

NEU-ULM. Am Mittwochabend wurde der Polizeiinspektion Neu-Ulm eine Sachbeschädigung an einer Haltestelle in der Schwabenstraße mitgeteilt. Ein bislang unbekannter, circa 20-jähriger Mann mit dunklem Teint, bekleidet mit einer schwarzen Kapuzenjacke, hatte mit einem Farbstift Scheiben und Sitzbank der Haltestelle beschmiert. Der Schaden wurde auf etwa 600 Euro beziffert. Der Täter war in Begleitung eines weiteren, ebenfalls circa 20-jährigen Mannes. Der Sachbeschädiger und dessen Begleiter flüchteten vor Eintreffen der Polizei. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm unter Tel. 0731/8013-0 zu melden.
(PI Neu-Ulm)


Beim Fahrstreifenwechsel einen Lkw übersehen

NEU-ULM. Zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem Lkw ist es am Mittwochnachmittag auf der B 10 in Neu-Ulm gekommen. Ein 64-Jähriger war mit seinem Wagen auf dem linken der beiden Fahrstreifen zwischen der Anschlussstelle Neu-Ulm/Mitte und der Adenauerbrücke in Richtung Ulm gefahren. Er wollte den Fahrstreifen nach rechts wechseln, übersah jedoch einen dort fahrenden Lastwagen. Nach dem Zusammenstoß drehte sich das Auto und schleuderte gegen die Betongleitwand rechts der Fahrbahn. Verletzt wurde niemand, den Sachschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit rund 7.000 Euro an. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.
(APS Günzburg)


Auffahrunfall auf der B 10

NEU-ULM. Nach einem Auffahrunfall am Mittwochnachmittag verletzte sich der Fahrer eines Autos leicht.
Der 59-Jährige war in Neu-Ulm, kurz nach der Adenauerbrücke, auf der B 10 in Richtung Senden gefahren und hatte bei höherem Verkehrsaufkommen nicht erkannt, dass ein vorausfahrender Kleinwagen abgebremst wurde. Er fuhr dem Vordermann ins Heck und verursachte dadurch Sachschaden von rund 7.000 Euro. Der Verursacher suchte nach dem Unfall selbständig einen Arzt auf.
(APS Günzburg)


Unfall am Elchinger Kreuz

ELCHINGEN. Auf der A 8 beim Autobahnkreuz Ulm/Elchingen ist es am Mittwochabend zu einem Unfall mit rund 25.000 Euro Sachschaden gekommen, teilt die Autobahnpolizei Günzburg mit.
Ein 57-Jähriger war mit seinem Sattelzug in Richtung München gefahren. Kurz vor der dortigen Baustelle wollte er den Fahrstreifen nach rechts wechseln und übersah das Auto eines 62-Jährigen, welches zu dieser Zeit in Höhe seines Führerhauses fuhr. Nach der Streifkollision drehte sich das Auto und prallte gegen die Betongleitwand. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
(APS Günzburg)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen