Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

16.05.2021, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Günzburg vom 16. Mai 2021

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Günzburg, Krumbach und Burgau, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.

Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).


Verkehrsunfall nach Überholmanöver

GÜNZBURG: Am 15.05.2021, gegen 11:20 Uhr, fuhr ein 65-jähriger Pkw-Fahrer vom Flugplatz Günzburg in Richtung B 16. Hierbei kam ihm ein Pkw entgegen, welcher seinen Angaben zufolge zu schnell fuhr. Er signalisierte dem anderen Pkw-Fahrer langsamer zu fahren. Dieser wendete daraufhin sein Fahrzeug und setzte zum Überholen an. Aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit, kam der 20-jährige Fahrzeugführer nach links ins Bankett und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Es kam zum Zusammenstoß mit dem Fahrzeug des 65-jährigen Pkw-Fahrers. Dieser blieb unverletzt, jedoch erlitt seine Beifahrerin eine Kopfverletzung. Der 20-jährige Mann blieb ebenfalls unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 2500 Euro. (PI Günzburg)

Schreckschusswaffe im Wald gefunden

LEIPHEIM: Am 11.05.2021, gegen 08:00 Uhr, fand ein Spaziergänger in einem Wald neben der Autobahn A8 in Riedheim eine Tasche mit einer Schreckschusspistole inkl. Munition. Zeugen, welche Angaben zum Besitzer der Gegenstände machen können oder gesehen haben, wer diese dort abgelegt hat, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0, in Verbindung zu setzen. (PI Günzburg)

Drängler in Ichenhausen

ICHENHAUSEN: Am 15.05.21, gegen 14:30 Uhr, befuhr ein 34-jähriger Familienvater mit seinen beiden Kindern die B 16 von Ichenhausen in Richtung Günzburg. Bei der Ortsausfahrt fuhr ihm plötzlich ein hochmotorisierter, schwarzer Mercedes immer wieder dicht auf, um ihn zum schneller fahren zu nötigen. Als dies nicht gelang, verstärkte der Fahrer des Mercedes sein Anliegen mit der Lichthupe. Da auch das keine Wirkung bei dem Familienvater zeigte, überholte der Mercedes, trotz Gegenverkehr, und schaffte es gerade noch wieder einzuscheren. Einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Günzburg gelang es, den Mercedes anzuhalten und einer Kontrolle zu unterziehen. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 21-jährigen Mann. Diesen erwartet nun eine Anzeige. Personen, welche ebenfalls durch das Fahrverhalten genötigt oder gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0, in Verbindung zu setzen. (PI Günzburg)

Drogenfahrt in Leipheim

LEIPHEIM: Am 15.05.21, gegen 15:00 Uhr, wurde ein 33-jähriger Fahrzeugführer von einer Streife der Polizeiinspektion Günzburg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein Drogenvortest verlief ebenfalls positiv, so dass bei dem Pkw-Fahrer eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Ihn erwartet nun eine Anzeige. (PI Günzburg)

Randalierende Jugendliche am Bahnhof Günzburg

GÜNZBURG: Am 15.05.21, gegen 18:45 Uhr, meldete ein Reisender bei der Polizeiinspektion Günzburg, dass mehrere Jugendliche am Bahnhof in Günzburg randalieren würden. Beim Eintreffen der Streifenbesatzungen versuchten die Jugendlichen, teilweise auf Fahrrädern, zu flüchten, konnten jedoch von den Beamten angehalten werden. Vor Ort konnten keine Beschädigungen festgestellt werden, jedoch besteht der Verdacht, dass die Jugendlichen drei Fahrräder entwendet haben könnten. Die Fahrräder wurden zur Klärung der Eigentumsverhältnisse sichergestellt. Geschädigte, welchen am 15.05.2021 am Bahnhof Günzburg ein Fahrrad entwendet wurde werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0, in Verbindung zu setzen. (PI Günzburg)

Vier Verletzte nach Verkehrsunfall

JETTINGEN-SCHEPPACH: Am frühen Samstagabend ereignete sich im Bereich der Schönenberger Kreuzung ein Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen, bei dem es zu insgesamt drei leicht- sowie einer schwerverletzten Person kam. Ein 34-jähriger Autofahrer, der mit seinem Pkw die Kreisstraße von Schönenberg kommend befuhr, wollte die Kreuzung mit der Staatsstraße geradeaus überqueren und missachtete dabei die Vorfahrt eines weiteren Fahrzeugs. Der Pkw des 34-Jährigen wurde auf Höhe der Rückbank vom zweiten Pkw frontal erfasst. Die Insassen des zweiten Pkw wurden allesamt leicht verletzt und zur Überprüfung ins Krankenhaus nach Krumbach verbracht. Der 34-Jährige wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Kempten verbracht, nach jetzigem Kenntnisstand befindet er sich auf dem Weg der Besserung. An den beiden erheblich beschädigten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 16.000 Euro.
(PI Burgau)

Post für Afrika

GÜNZBURG/A8: Die Autobahnpolizei Günzburg erhielt am Samstagmorgen eine Mitteilung über Reifenteile auf der A8, im Bereich der Anschlussstelle Günzburg. Sofort machten sich die Beamten daran diese zu beseitigen. Die Ursache war auch schnell gefunden. Am Einfädelungsstreifen in Günzburg stand ein Kleintransporter. Im Fahrzeug, an dessen Steuer sich ein 61-jähriger Fahrer aus München befand, waren unzählige Pakete mit dem Bestimmungsort Nordafrika geladen. Nachdem der Laderaum wirklich bis unters Dach beladen war und ein Reifen schon aufgegeben hatte, lag der Verdacht der Überladung nahe. Eine Überprüfung auf der Waage bestätigte dann die Polizeibeamten in ihrer Vermutung. Fast 900 kg war das Fahrzeug über dem zulässigen Gewicht. Die Konsequenz neben dem kaputten Reifen war nun noch die Untersagung der Weiterfahrt und ein Bußgeldverfahren für den Fahrer und den Halter. Beide haben hier mit einer dreistelligen Summe und einem Punkt in Flensburg zu rechnen. (APS Günzburg)

Tiefer, breiter, Polizeikontrolle

Leipheim/A8: Am Samstagnachmittag wurde ein 32-jähriger Mann aus Baden-Württemberg in Leipheim von der A8 gelotst und von Beamten der Autobahnpolizei Günzburg kontrolliert. Grund für die Anhaltung war die sportliche Optik seines Wagens. Zunächst schien alles in Ordnung zu sein. Im mehrseitigen Fahrzeugschein befanden sich unzählige Eintragungen. Der gelernte Kfz-Mechaniker präsentiere stolz einen ganzen Ordner mit Unterlagen für den zuvor im Raum Augsburg gekauften Flitzer. Ein Detail sorgte jedoch dann für ein schnelles Ende der Heimfahrt. Die Beamten bemerkten, dass der Pkw hinten links so tief war, dass der Kotflügel bereits ordentliche Spuren an der Reifenflanke hinterlassen hatte. Es stellte sich dann heraus, dass der Pkw über ein verstellbares Fahrwerk verfügte, welches vermutlich nach der TÜV Abnahme nochmals „nachgestellt“ worden ist. Da mit dem Fahrtantritt auch der Fahrer für den ordnungsgemäßen Zustand des Fahrzeugs verantwortlich ist, kommt nun nicht nur auf den Vorbesitzer als Fahrzeughalter sondern auch auf den Fahrer selbst ein Bußgeldverfahren zu. In beiden Fällen werden hier ein Bußgeld von 90 bzw. 135 Euro sowie jeweils ein Punkt in Flensburg fällig. (APS Günzburg)

Augen auf bei der Parkplatzwahl

Langenau/Elchingen A8: Diesen Rat hätte der 39-jährige, ukrainische Fahrer eines Sattelzuges aus der Slowakei beherzigen sollen, als ihn am Samstagabend sein digitales Kontrollgerät auf die bevorstehende Pause aufmerksam machte. Nach viereinhalb Stunden Lenkzeit sind 45 Minuten Pause fällig. Die Wahl seines Parkplatzes war jedoch die denkbar schlechteste Lösung, denn eine Streife der Autobahnpolizei Günzburg stellte ihn auf dem rechten Fahrstreifen im Baustellenbereich der A8 zwischen Leipheim und dem Autobahnkreuz fest. Die beiden fassungslosen Beamten begleiteten den Fahrer sofort an die Anschlussstelle Oberelchingen. Dort stellten sie dann fest, dass die Pause bereits über 30 Minuten gedauert hatte. Es grenzt schon fast an ein Wunder, dass es zu keinem Verkehrsunfall gekommen war, da unzählige Fahrzeugführer anhalten und ausweichen mussten. Das bereiten eines Hindernisses im Straßenverkehr stellt ein Vergehen nach dem Strafgesetzbuch dar und kann sogar mit einer Freiheitsstrafe belegt werden. Da der Fahrer keinen deutschen Wohnsitz hatte, wurde die Staatsanwaltschaft Ulm eingeschaltet. Auch der zuständige Staatsanwalt konnte nicht glauben was er da zu hören bekam. Er ordnete zur Sicherung des Strafverfahrens eine Sicherheitsleistung in Höhe von 900 Euro an. Mehr konnte der Fahrer vor Ort nicht aufbringen. Ob dies ausreichen wird, stellt sich nun im Strafverfahren heraus. Die Polizei bittet Zeugen und Geschädigte, die etwas zur Sache sagen können, sich bei der Autobahnpolizeistation Günzburg unter der Telefonnummer 08221/919-311 zu melden. (APS Günzburg)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Bürger-Infoportal
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen