Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

17.05.2021, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 17. Mai 2021

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).


Präparierter Hundeköder

NEU-ULM. Am Sonntagabend fand eine 23-jährige Hundehalterin ein mit Nägeln präpariertes Wiener-Würstchen auf einem Feldweg in der Nähe der Illerbrücke auf. Die 23-Jährige konnte verhindern, dass ihr Hund die Wurst schluckte, so dass das Tier nicht zu Schaden kam. Die Beamten konnten keine weiteren präparierten Würstchen entlang des Weges auffinden. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm ermittelt wegen versuchter Sachbeschädigung und einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.
(PI Neu-Ulm)


Fahrten unter Alkohol- und Drogeneinfluss

NEU-ULM. Am Sonntag, um 20.50 Uhr wurde ein 23-jähriger E-Scooter-Fahrer in der Augsburger Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle versuchte der Fahrzeugführer unauffällig ein Tütchen mit einer geringen Menge Marihuana fallen zu lassen, was jedoch misslang. Da die Beamten bei dem Fahrzeugführer zudem drogentypische Auffälligkeiten wahrnahmen, wurde bei ihm ein Drogenvortest durchgeführt. Da dieser positiv war musste sich der Mann eine Blutentnahme unterziehen. Im Anschluss durchsuchten die Beamten die Wohnung des 23-Jährigen und konnten dort nochmals eine geringe Menge Marihuana auffinden. Er wurde wegen Drogenbesitz und der Fahrt unter Drogeneinwirkung angezeigt.

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde bei einem 25-jährigen Pkw-Fahrer ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt, da die Beamten bei der Kontrolle Alkohol rochen. Hierbei ergab sich ein Wert über der 0,5 Promille-Grenze. Da bei dem Mann zudem drogentypische Auffälligkeiten feststellbar waren, wurde auch bei ihm ein Drogenvortest durchgeführt. Dieser reagierte positiv auf die Einnahme von THC. Gegen den Mann wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen der Verstöße gegen das Straßenverkehrsgesetz eingeleitet. Zudem missachtete er das Infektionsschutzgesetz, da er sich nicht an die Ausgangsbeschränkung hielt.
(PI Neu-Ulm)


Demonstration

ILLERTISSEN. Am Sonntagnachmittag, in der Zeit zwischen 14.30 Uhr und 16.00 Uhr, fand auf dem Marktplatz erneut eine Versammlung zum Thema ‚Wiederherstellung aller Grundrechte und Impffreiheit‘ statt. Im abgesperrten Versammlungsraum hielten sich geschätzte 175 Personen auf. Die Polizei Illertissen war an diesem Tag im Einsatz und wurde von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei aus Königsbrunn, zur Einhaltung der Infektionsschutzauflagen unterstützt. Es konnten so die Vorgaben des Landratsamtes Neu-Ulm konsequent durchgesetzt werden. Etwa 40 Interessierte versuchten u.a. das Geschehen außerhalb des abgegrenzten Versammlungsraumes zu beobachten. Da dies nicht erlaubt ist, sprachen die Beamten Platzverweise aus. Außerdem wurden im Versammlungsraum immer wieder Personen festgestellt, die den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz nicht oder nicht richtig trugen. Über die Versammlungsleiterin erfolgte eine weitere Durchsage mit dem Hinweise auf die Maskentragepflicht. Außerdem erhielten die eingeteilten Ordner die Anweisung mit den betreffenden Personen ein Gespräch zu führen. Letztendlich waren zwei Anzeigen wegen Verstößen gegen die Maskentragepflicht erforderlich. Eine weitere Person zeigte ein augenscheinlich unrichtiges Attest vor, welches den Betroffenen angeblich von der Maskenpflicht befreit. Hier wurden strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet. Als Polizisten gegen 15.45 Uhr die Identität eines Mannes feststellen wollten, da dieser keine Maske trug, wurden die Beamten aus einem sich bildenden Pulk heraus von einem eigentlich unbeteiligten Versammlungsteilnehmer tätlich angegriffen. Auch diesbezüglich erfolgte die Einleitung eines Strafverfahrens. Verletzt wurde niemand. Die angespannte Situation konnte schnell befriedet werden, auch weil der zu dieser Zeit sprechende Redner die Beteiligten zur Friedlichkeit aufrief. Insgesamt trugen vier Rednerinnen und Redner ihre Sichtweise zur aktuellen Debatte vor. Die Versammlung verlief ansonsten friedlich. Die Demonstration endete kurz nach 16.00 Uhr und der Marktplatz war nach kürzester Zeit wieder geräumt.
(PI Illertissen)


Ohne Fahrerlaubnis zu schnell unterwegs

GÜNZBURG | BAB 8. Am Samstagvormittag stellte eine zivile Videostreife der Verkehrspolizei Neu-Ulm einen Klein-Lkw mit Anhänger auf der BAB 8 fest, der die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h erheblich überschritten hatte. Das Gespann wurde zur Anzeigenerstattung angehalten und der Fahrer nach dem Führerschein befragt. Hier übergab der 52-jährige Iraker einen niederländischen Führerschein mit der Klasse B. Notwendig wäre allerdings die Klasse BE gewesen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und sowohl gegen den Fahrer als auch gegen den Halter eine Strafanzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis erstellt.
(VPI Neu-Ulm)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Bürger-Infoportal
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen